Bremen Bilanz des Blitzer-Marathons: 419 Fahrer zu schnell unterwegs

Die Polizei Bremen hat sich am Mittwoch an der europaweiten "Operation Speedmarathon" beteiligt. Dabei wurden über 400 Tempoverstöße erfasst, in rund 60 Fällen waren die Autofahrer erheblich zu schnell.
04.04.2019, 10:27
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Insgesamt seien bei dem sogenannten Blitzer-Marathon im Stadtgebiet am Mittwoch 15.107 Fahrzeuge erfasst worden, teilt die Polizei Bremen mit. Davon waren 419 zu schnell unterwegs. In 59 Fällen habe die Tempoüberschreitung mindestens 21 Kilometer pro Stunde betragen, sodass Bußgeldverfahren eingeleitet wurden. Zehn Autofahrer müssen mit mindestens einem Monat Fahrverbot rechnen.

Geblitzt wurde an Hauptstraßen und vor Kindergärten und Schulen in Bremen. An fünf Orten hielt die Polizei Autofahrer sofort an, um Verwarnungen oder Bußgeldverfahren einzuleiten.

Den höchsten Tempoverstoß maßen die Beamten in der Bremerhavener Straße in Walle - dort fuhr ein Autofahrer in der 50er-Zone mit 87 km/h. Das werde mit einer Geldstrafe von 160 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem einmonatigen Fahrverbot geahndet.

Insgesamt zieht die Polizei jedoch eine positive Bilanz des europaweiten "Speedmarathons": Die meisten Autofahrer seien verantwortungsbewusst gefahren und hätten sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen gehalten. (ech)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+