Summer-Sounds-Festival Bitte ohne Friesennerz

Das Summer-Sounds-Festival startet am 12. August zwischen Leibnizplatz und der Hochschule am Neustadtwall in Bremen. Die Organisatoren setzen auf gutes Wetter.
26.07.2017, 20:31
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karin Mörtel

Ein vielfältiges Programm erwartet die Besucher des Musik- und Kulturfestivals Summer Sounds am 12. August. An diesem Sonnabend gibt es die zwölfte Auflage des rasant gewachsenen Familien-Spektakels zwischen Leibnizplatz und Hochschule Bremen in den Neustadtswallanlagen. Geboten wird zum Auftakt eine nächtliche Radkino-Exkursion.

Besucher können sich sportlich verausgaben, internationale Jugendbegegnungen sind möglich. Außerdem werden lokale Speisen angeboten sowie musikalische Neuheiten aus Bremen und dem Rest der Welt. Insgesamt 25 Bands sollen auf zwei Bühnen und in einer neuen „Jazzjurte“ der Musikerinitiative Bremen rocken und rappen.

Stadtteilmanagerin Astrid-Verena Dietze hofft, dass die Besucher an dem Sonnabend im August auf Friesennerze und Regenschirme verzichten können. „Umsonst und draußen“ soll auch weiterhin das Motto heißen. Das bedeutet aber, dass sich die Veranstalter künftig Gedanken um die Finanzierung der stetig wachsenden logistischen Herausforderung machen müssen.

Festivalbändchen sollen zur Spende animieren

Zahlreiche Medienpartner und Sponsoren, zu denen auch der WESER-KURIER zählt, haben ihre Unterstützung für die diesjährige Open-Air-Sommerparty zugesagt. Über die moderne Form des Spendensammelns, das sogenannte Crowd-Funding, kamen zusätzlich etwa 2000 Euro in die Festivalkasse.

Als Neuheit sollen in diesem Jahr erstmals blaue Festivalbändchen die Besucher zu einer kleinen Spende von drei Euro animieren. Daneben können T-Shirts und ­Beutel mit dem Summer-Sound-Logo erworben werden. „Etwa die Hälfte des Erlöses geht direkt an das Festival“, weiß Stadtteilmanagerin Dietze.

„Das Thema Flucht und Integration spielt in diesem Jahr eine große Rolle“, erzählt Astrid-Verena Dietze. An mehreren Stationen auf dem Festivalgelände sollen sich Jugendliche aus verschiedenen Ländern begegnen und austauschen können. Geplant ist auch, dass die jungen Leute gemeinsam Sport treiben. Wer es nicht bis zum Festivaltag abwarten kann, ist eingeladen, bereits am Vorabend, 11. August, an der Radtour „Summer Sounds flimmert“ quer durch die Neustadt teilzunehmen.

Lesen Sie auch

Organisiert wird die Tour von der Initiative „Bike it“ der Wirtschaftsförderung Bremen sowie von „Short Attacks“ An verschiedenen Stationen werden gemeinsam Orte der Neustadt erkundet, so die Veranstalter. Auf einer mobilen Leinwand können zudem Kurzfilme geschaut werden.

Startpunkt ist um 21 Uhr an der Bar „Papp“ an der Wilhelm-Kaisen-Brücke. Endpunkt der Exkursion ist gegen 23.30 Uhr das Festivalgelände. Und auch für die Kino-Radler gilt: Die Veranstaltung ist „draußen und umsonst“.

Das Festival findet am Sonnabend, 12. August, von 14 bis 1 Uhr statt. Das komplette Programm ist im Internet unter www.summersounds.de zu finden.
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+