FDP fordert detaillierte Zahlen

Blaues Band: Bilanz fehlt

Vegesack (sfr). Der FDP-Kreisverband Bremen-Nord kritisiert erneut, dass die Wirtschaftsförderung (WFB) bislang noch keine detaillierte Zahlen zu den Kosten des Blauen Bandes vorgelegt hat. Der Vegesacker Beirat hatte im Oktober vergangenen Jahres eine Bilanz aller Kosten angefordert, die seit November 2003 für Bau, Inbetriebnahme und Wartung des Lichtstreifens in der Vegesacker Fußgängerzone angefallen sind.
01.04.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Swantje Friedrich

Der FDP-Kreisverband Bremen-Nord kritisiert erneut, dass die Wirtschaftsförderung (WFB) bislang noch keine detaillierte Zahlen zu den Kosten des Blauen Bandes vorgelegt hat. Der Vegesacker Beirat hatte im Oktober vergangenen Jahres eine Bilanz aller Kosten angefordert, die seit November 2003 für Bau, Inbetriebnahme und Wartung des Lichtstreifens in der Vegesacker Fußgängerzone angefallen sind.

„Bei der WFB weiß offenbar die eine Hand nicht, was die andere tut“, kommentiert der FDP-Kreisvorsitzende Rainer W. Buchholz das Schweigen der Wirtschaftsförderung. Diese hatte mit einer Wartungsfirma einen Zehnjahresvertrag abgeschlossen, der im November 2013 endete. Darin waren für die Unterhaltung und Wartung des Lichtstreifens 10 000 Euro jährlich veranschlagt. Zu diesem Betrag waren aber in den vergangenen Jahren erhebliche zusätzliche Kosten für die Beseitigung von Schäden an den Strahlern hinzugekommen.

Das Leuchtband steht in Dauer-Kritik und war in jüngster Zeit Gegenstand zweier Fernsehbeiträge. So berichtete die Satiresendung „Extra 3“ am 29. Januar über die Kosten des Blauen Bandes. Neben dem FDP-Kreisvorsitzenden Buchholz kam in dem Fernsehbeitrag auch Cord Degenhard, Fraktionssprecher der Wählervereinigung Bürger in Wut (BIW), zu Wort. „Das Blödeste an dem blauen Band ist, dass es nie in Gänze funktioniert“, sagte Degenhard im NDR. Auch bemängelte Degenhard, dass der Lichtstreifen, der ursprünglich dazu gedacht war, mehr Kunden in die Fußgängerzone zu locken, seinen Zweck verfehle. „Wenn das Blaue Band angeht, gehen in den Geschäften die Lichter aus.“

Das ZDF berichtete jüngst in der Sendung „Länderspiegel“ in der Rubrik „Hammer der Woche“ über die umstrittene Verschönerungsmaßnahme. Von über 200 Lampen seien derzeit 120 kaputt, hieß es in dem Beitrag, in dem sich Vegesacker Passanten empörten. WFB-Sprecher Torsten Haar verteidigte das Blaue Band in der ZDF-Sendung. „Fehlplanung würde ich das keineswegs nennen“, sagte er. Das Blaue Band habe durchaus seine Wirkung erzielt.

Der FDP-Kreisverband nimmt die Beiträge zum Anlass, um zu kritisieren, dass aus der WFB-Zentrale nur „lapidar dahergesagte Zahlen“ zu den Reparaturkosten zu erfahren seien. Rainer W. Buchholz favorisiere eine Lösung, „die die ausufernden Betriebskosten minimiert und zugleich alltagstauglich ist“. Denkbar sei es, die Leuchtkörper durch blauschimmernde Steine zu ersetzen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+