Übergangswohnheim in Planung

Blumenthal schafft Platz für 160 Flüchtlinge

Die Hinweise verdichten sich: Die ehemalige Pension Horn in Blumenthal soll zu einem Übergangswohnheim für Flüchtlinge gemacht werden. Bis zu 160 Flüchtlinge sollen dort untergebracht werden.
20.01.2015, 13:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christina Denker
Blumenthal schafft Platz für 160 Flüchtlinge

Ortsamtsleiter Peter Nowack vor der Unterkunft für Flüchtlinge in der Rekumer Straße in Bremen-Nord.

Christian Kosak

Die Hinweise, die ehemalige Pension Horn in der Kapitän-Dallmann-Straße zu einem Übergangswohnheim für Flüchtlinge zu machen, verdichten sich. Wie auf der jüngsten Sitzung des Blumenthaler Beirats bekannt wurde, soll dort Platz für bis zu 160 Flüchtlinge geschaffen werden.

Öffentlich gesprochen wird darüber am Montag, 9. Februar, wenn der Blumenthaler Beirat seine Stellungnahme dazu abgeben soll. An diesem Abend will die Sozialbehörde in der Aula der Oberschule an der Eggestedter Straße auch das Konzept vorstellen. Nach Auskunft von Ortsamtleiter Peter Nowack verfügt die Pension Horn derzeit über 32 Zimmer. Nowack konkretisierte das Vorhaben gegenüber der NORDDEUTSCHEN am Dienstag mit der Aussage, dass die Sozialbehörde nun eine grundsätzliche Entscheidung getroffen habe, das Übergangswohnheim dort anzusiedeln.

Auf der Beiratssitzung, in der sich schwerpunktmäßig mit dem Abschlussbericht der Immobilienstandortmanager befasst wurde, wurde der Standort in Frage gestellt: Auf der einen Seite versuche man, dem alten Zentrum neues Leben einzuhauchen; auf der anderen Seite siedele man genau dort und auch noch in der Nähe zum sozialen Brennpunkt George-Albrecht-Straße ein Flüchtlingsheim an, hieß es. Rolf Schütte von der BauBecon, dessen Unternehmen mit der Standortanalyse beauftragt worden war, schloss nicht aus, dass sich durch das Übergangswohnheim in der ehemaligen Pension Horn die Situation vor Ort noch verschärfe. Wann genau dort die ersten Flüchtlinge einziehen, wurde an dem Abend nicht gesagt. Nach Auskunft des Ortsamtsleiters gibt es darüber noch keine Informationen.

Nowack appelliert an Blumenthaler

Nicht zuletzt wegen dieser Pläne hatte Peter Nowack die Sitzung mit einer Rede eröffnet, in der er an die Blumenthaler appellierte, angesichts der „Welle von Fremdenfeindlichkeit in Deutschland“ jetzt vor der Bürgerschaftswahl „genau hinzuhören und hinzuschauen, wer sich da zu Wort meldet.“ In den kommenden Wochen und Monaten werde in Blumenthal gerade über die Unterbringung von Flüchtlingen intensiv debattiert. „Da kommt etwas auf uns zu, das von uns allen Mut, Zuversicht und Solidarität fordert“, so Nowack.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+