Neues Talk-Format "WESER-Strand" Bode: Werder braucht Herz und kühlen Kopf

Worauf wird es auf dem Platz gegen den 1. FC Köln ankommen? „Wir brauchen das Herz wie gegen Stuttgart und müssen dann einen kühlen Kopf bewahren“, so Werders Aufsichtsratsvorsitzender Marco Bode.
07.05.2016, 11:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bode: Werder braucht Herz und kühlen Kopf
Von Jan Oppel

Worauf wird es auf dem Platz gegen den 1. FC Köln ankommen? „Wir brauchen das Herz wie gegen Stuttgart und müssen dann einen kühlen Kopf bewahren“, so Werders Aufsichtsratsvorsitzender Marco Bode.

Auch nach dem 6:2-Sieg gegen den VfB Stuttgart kämpft Werder in Köln weiter um den Klassenerhalt. Marco Bode weiß, wie es sich im Tabellenkeller anfühlt: Als Linksaußen hat er mit Werder selbst gegen den Abstieg gespielt. Heute fiebert er als Aufsichtsratsvorsitzender im Rheinenergiestadion mit der Mannschaft mit.

„Uns allen ist bewusst, dass noch nichts gewonnen ist“, sagt Bode. Von Kölns bisheriger Saisonleistung ist er beeindruckt: „Sie haben ihre Philosophie durchgehalten.“ Der Kölner Fußball zeichnet sich in dieser Saison vor allem durch die stabile Abwehrarbeit und ein schnelles Umschaltspiel aus. Werders Marschroute lautet also kontrollierte Offensive. „Kein Harakiri“, wie Viktor Skripnik am Donnerstag klarstellte.

Während die Kölner vom achten Tabellenplatz aus dem Ende der Spielzeit gelassen entgegen sehen können, muss Werder noch zittern. Von einem Entscheidungsspiel will Bode aber trotzdem nichts wissen. „Ich glaube nicht, dass nach dem Spiel alles entschieden ist“, sagt er. Mit einem Auge wird Bode im Stadion auf die Partien der Konkurrenz-Klubs schielen.

Lesen Sie auch

Mit der Mannschaft werden 6500 Bremer Fans im Rheinenergiestadion auflaufen. Bode glaubt, dass Werders Anhang wie gegen Stuttgart auch in Köln den Unterschied machen kann. „Sie können dafür sorgen, dass der Funke überspringt“, sagt er. „Wenn du als Spieler die Unterstützung von den Rängen spürst, dann gibt dir das Sicherheit und Selbstvertrauen.“

Worauf wird es auf dem Platz gegen Köln ankommen? „Wir brauchen das Herz wie gegen Stuttgart und müssen dann einen kühlen Kopf bewahren“, sagt Bode. „Ich bin davon überzeugt, dass alle auf dem Platz hellwach sein werden.“

"WESER-Strand"-Talk im Café Sand

Die erste Folge der Talkshow „WESER-Strand“ im Café Sand war ein voller Erfolg. Der Journalist Axel Brüggemann interviewte Werder Bremens Aufsichtsratschef Marco Bode. Eine ausführliche Berichterstattung gibt es im KURIER am Sonntag zu lesen. Darüber hinaus wurde die Talkshow aufgezeichnet und steht seit Sonntag, 8. Mai, online beim WESER-KURIER zur Verfügung.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+