Offene Posten beim Unterhaltsvorschuss

Wenn der Staat statt Papa zahlt

Bremen zahlt tausenden Alleinerziehenden eine Vorschuss für ihre Kinder, wenn sich die eigentlich Unterhaltspflichtigen vor den Zahlungen drücken. Bei den Rückforderungen dieser Mittel hapert es offenbar.
16.06.2021, 17:37
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Wenn der Staat statt Papa zahlt
Von Joerg Helge Wagner
Wenn der Staat statt Papa zahlt

Wenn sich Eltern trennen, fangen oft die finanziellen Sorgen an - meistens bei alleinerziehenden Müttern, wenn der Vater nicht (mehr) den Unterhalt bezahlt.

Marcel Kusch / dpa

Beziehungen scheitern, auch wenn Kinder aus ihnen hervorgegangen sind. Zumeist muss dann ein Elternteil für den Nachwuchs zahlen. Geschieht das nicht, springt der Staat mit einem Unterhaltsvorschuss ein – und versucht dann, sich das Geld von den Unterhaltspflichtigen zurück zu holen. In der Stadt Bremen griff die Sozialbehörde im vorigen Jahr 8911 Alleinerziehenden unter die Arme, und die meisten dieser Mittel werden wohl nicht zurück fließen: Die Rückgriffquote lag 2020 bei 8,4 Prozent, heißt es aus dem Sozialressort. Die CDU-Fraktion bereitet gerade zum Forderungsmanagement im Amt für Soziale Dienste eine Große Anfrage in der Bürgerschaft vor.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren