Einrichtung gibt es seit 20 Jahren Babykörbchen als letzter Ausweg

Seit 20 Jahren gibt es in Bremen ein Babykörbchen, in dem Mütter in Not ihr Kind abgeben können. Was dies bedeutet und wie häufig dieser Ausweg in Anspruch genommen wurde.
12.02.2022, 13:26
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Babykörbchen als letzter Ausweg
Von Sabine Doll

Das Bettchen ist gewärmt, ein roter Briefumschlag mit der Aufschrift "Für die Mutter" liegt bereit. Frauen, die keinen anderen Ausweg wissen, können ihr Neugeborenes dort anonym ablegen. Das Babykörbchen – auch als Babyklappe bezeichnet – soll Schlimmeres verhindern. Bremens einziges Babykörbchen befindet sich am Krankenhaus St. Joseph-Stift, 2002 wurde es eingerichtet. 28 Babys wurden laut Krankenhaussprecher Maurice Scharmer seitdem in das Wärmebett gelegt.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren