Laufen und Walken im Bürgerpark

Flib ist kein Flop

Trotz anfänglicher Unkenrufe besteht die Bremer Frauenlauf-Initiative seit 30 Jahren. Wer mitlaufen möchte, muss nicht unbedingt eine Frau sein.
15.04.2021, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Anke Velten
Flib ist kein Flop

Zum Laufen und Walken lädt die Initiative zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter ein.

Roland Scheitz

Viele hatten es anfangs nicht geglaubt: Doch seit 30 Jahren läuft die Frauenlauf-Initiative Bremen (FLIB). Wer mitlaufen möchte, muss nicht unbedingt eine Frau sein, sollte aber eine gewisse Ausdauer mitbringen – und keineswegs aus Zucker bestehen. Zweimal pro Woche treffen sich die Vereinsmitglieder am frühen Abend im Bürgerpark, um zu laufen oder zu walken. Und zwar zu jeder Jahreszeit, bei Wind und Wetter, Hitze, Schnee und Regen. Höchstens ernsthafte Sturmwarnungen und Glatteis können sie stoppen.

Dies allerdings, sagt Ursula Pesch, sei in den vergangenen Jahrzehnten allenfalls eine Handvoll mal vorgekommen. Die Schwachhauserin läuft seit 30 Jahren mit, gehört zum Gründerinnenkreis, war langjährige Vereinsvorsitzende, und ist nach wie vor sehr gut im Rennen. Gestartet war der Verein auf Initiative sieben ambitionierter Sportlerinnen aus sieben verschiedenen Sportvereinen, die sich bei Wettkämpfen kennen gelernt hatten, erzählt sie. „Unsere Absicht war es, gemeinsam bei Mannschaftswettbewerben anzutreten. Aber weil wir uns nicht auf einen unserer Vereine einigen konnten, gründeten wir einfach einen Neuen“, erklärt die Ehrenvorsitzende. In den Anfangsjahren blieb die Kerntruppe, zu der auch zwei Männer gehörten, beim Training unter sich. „Wir waren sehr leistungsorientiert“, sagt Pesch – auch, weil es galt, es den Spöttern aus den etablierten Vereinen einmal richtig zu zeigen. „Flib wird ein Flop: Das bekamen wir in der Anfangszeit zu hören“, erzählt sie. „Und darum sind wir umso stolzer, dass wir nach 30 Jahren immer noch existieren.“ Stolz ist der Verein auch auf den großen jährlichen Frauenlauf, für den regelmäßig rund 200 Läuferinnen aus nah und fern anreisen, um die fünf- oder zehn-Kilometer-Strecken durch den sommerlichen Bürgerpark zu absolvieren.

Lesen Sie auch

Der 18. Wettbewerb dieser Art, überregional bekannt als AOK-Frauenlauf nach dem wichtigsten Sponsor, fand im Sommer 2019 statt. Nummer 19, geplant für den August 2020, fiel wegen der Pandemie aus. Aufgrund der unsicheren Lage werde man auch in diesem Jahr auf die Großveranstaltung verzichten, meldet der Verein. Erst im Sommer 2022, „nach hoffentlich überstandener Krise“ wolle man mit neuer Energie und Motivation starten, heißt es weiter.

Rund sechs Jahre nach der Gründung öffnete sich der Verein auch für weitere Mitläuferinnen, die mitunter auch ihre Partner mitbrachten. Vor einigen Jahren wurde eine parallele Walking-Truppe gegründet. In Normalzeiten treffen sich zwischen 30 und 40 der Sportlerinnen und Sportler montags und mittwochs im Bürgerpark – die Jüngste Anfang Dreißig, der Älteste in den Achtzigern, erzählt Mirjam Seidlitz, Vereinsvorsitzende seit 2016. Bei Zwischenstopps werden Lauf-Abc-Einheiten eingelegt – spezielle Übungen, die die Lauftechnik verbessern. Und einmal pro Woche steht Intervalltraining auf dem Programm, mit diversen Kurzstrecken, die in maximalem Tempo absolviert werden, so die 38-jährige Findorfferin. Gemeinsam bereitet man sich auch auf Wettbewerbe in Bremen und Umgebung wie den Swb-Marathon vor. Doch auch die Geselligkeit kommt normalerweise nicht zu kurz: Man besucht gemeinsam Weihnachtsmarkt und Freimarkt, radelt einmal jährlich in ein Café nach Fischerhude. „Aus der Gruppe sind bereits viele Freundschaften entstanden“, weiß Ursula Pesch.

Auf viele dieser guten Gewohnheiten müssen die Vereinsmitglieder – wie alle anderen auch – verzichten, weil die Zeiten bekanntlich alles andere als normal sind. Nicht jedoch auf den Sport. „Gerade jetzt, wo so vieles nicht stattfinden darf, sind uns diese regelmäßigen Termine besonders wichtig“, sagt Mirjam Seidlitz. Die Abläufe sind coronakonform gestaltet, betont die 38-jährige Findorfferin, die nach eigenen Angaben besonders gerne in den Wintermonaten läuft. Weil der Gruppensport zurzeit nicht gestattet ist, verabreden sich die Läuferinnen und Läufer in Zweiergruppen, um in gebotenem Abstand ihre Strecken durch den Bürgerpark und den Stadtwald zu absolvieren. Wind, Wetter und auch die Pandemie können sie nicht stoppen.

Info

Zur Sache

Neue Mitglieder willkommen

„Komm vorbei, lauf mal mit, lern nette Leute kennen“, lautet die Einladung der Frauenlauf-Initiative Bremen (Flib e.V.) . Wer Spaß am Laufen oder Walken hat, ist jederzeit willkommen zu einem unverbindlichen Schnuppertraining. „Grundsätzlich freuen wir uns immer über neue Vereinsmitglieder“, sagt Mirjam Seidlitz, Vorsitzende des Vereins. Treffpunkt ist montags und mittwochs ab 18.30 Uhr vor dem Marcusbrunnen im Bürgerpark. Um mithalten zu können, sollten die Neulinge aber bereits Lauferfahrung mitbringen, empfiehlt die Vereinsvorsitzende. Wer sich dafür entscheidet, regelmäßig mitzulaufen, findet im Verein Anschluss gegen jährlichen Mitgliedsbeitrag in Höhe von 61 Euro, ermäßigt 30 Euro. Mehr Informationen und das Kontaktformular im Internet unter der Adresse www.flib-bremen.de

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+