„Lichtfenster“

Imhoff und Bovenschulte gedenken der Corona-Toten

In Gedenken an die vielen Corona-Verstorbenen erstrahlen am Wochenende Kerzen in deutschen Fenstern. Auch in Bremen wurde am Sonntag an die Toten der Pandemie erinnert.
18.04.2021, 10:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Imhoff und Bovenschulte gedenken der Corona-Toten
Von Patrick Reichelt
Imhoff und Bovenschulte gedenken der Corona-Toten

Bürgerschaftspräsdident Frank Imhoff und Bürgermeister Andreas Bovenschulte bei der Gedenkveranstaltung.

Christina Kuhaupt

Bremen hat am Sonntag an die Toten der Corona-Pandemie erinnert. Bürgerschaftspräsident Frank Imhoff (CDU) und Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) stellten morgens vor der Bürgerschaft die ersten Kerzen für das „Lichtfenster“ zum Gedenken an die Gestorbenen auf. „Das Licht ist ein kulturübergreifendes Symbol für das Leben. In diesen Zeiten der Pandemie ist es ein Symbol unserer Solidarität mit allen, die Menschen verloren haben“, wird Bovenschulte in einer Mitteilung des Senats zitiert.

Bürgerschaftspräsident Imhoff sagte: „Es ist für mich unerträglich, dass es immer noch Menschen gibt, die die Gefährlichkeit des Virus infrage stellen. Wir werden die Corona-Herausforderungen bewältigen - aber es kommt auf alle an. Das können wir nur gemeinsam schaffen.“ Bis Sonntag sind in Bremen 436 Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben. Deutschlandweit sind es bereits fast 80.000 Tote, weltweit über 3 Millionen.

In Bremen, Bremerhaven und vielen Städten in Niedersachsen wehen die Fahnen auf halbmast; Kirchenglocken läuten zum Gedenken an die gestorbenen Menschen. Alle Bremerinnen und Bremer können am Sonntag auf den Stufen vor dem Haus der Bürgerschaft Kerzen und Lichter aufstellen. Diese sollen den ganzen Tag an die Menschen und Schicksale hinter den täglichen Opferzahlen erinnern.

Zuvor bekräftigte Bovenschulte den Aufruf von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD), an den Abenden des Wochenendes Kerzen in die Fenster zu stellen. „Wir wollen uns bewusst machen, was wir verloren haben, aber gemeinsam auch Hoffnung und Kraft schöpfen“, sagte Steinmeier. „Wir rufen dazu auf, der Opfer der Pandemie symbolisch zu gedenken, indem wir brennende Kerzen in unsere Fenster stellen.“ Bei der zentralen Gedenkfeier in Berlin sprechen am Sonntag einige Hinterbliebene.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+