Familiennachzug Verzögerung bei Aufnahme von Afghanen

Das Bundesinnenministerium hat die Entscheidung über das Bremer Landesaufnahmeprogramm für afghanische Angehörige vorerst zurückgestellt. Das stößt bei den Bremer Fraktionen der Linken und Grünen auf Kritik.
27.04.2022, 08:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Verzögerung bei Aufnahme von Afghanen
Von Judith Kögler

Wie die Bremer Linksfraktion mitteilt, hat das Bundesinnenministerium dem in Bremen beschlossenen Landesaufnahmeprogramm für Familienangehörige von hier lebenden Afghanen vorerst eine Absage erteilt. Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) begründet diese Entscheidung in einem Schreiben mit der derzeitigen Erarbeitung eines Bundesaufnahmeprogramms für afghanische Staatsangehörige. Diese solle man abwarten, heißt es darin.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren