Senator kündigt weitere Kontrollen an

Diverse Mängel in Bremer Shisha-Bars

Lange Mängellisten und verhängte Bußgelder von mehreren Tausend Euro sind das Ergebnis von Shisha-Bar-Kontollen in Findorff. Innensenator Ulrich Mäurer kündigt weitere Kontrollen in den Bremer Stadtteilen an.
04.09.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Diverse Mängel in Bremer Shisha-Bars
Von Sabine Doll
Diverse Mängel in Bremer Shisha-Bars

Eine Wasserpfeife in einer Shisha-Bar. Bei Kontrollen in zwei Bars in Findorff wurden erhebliche Mängel festgestellt.

SOEREN STACHE

Ordnungsamt, Feuerwehr, Polizei, Zoll, Gewerbe- sowie Bauaufsicht und Mitarbeiter des Wirtschaftsressorts haben zwei Shisha-Bars in Findorff kontrolliert. Das Ergebnis laut Innenbehörde: diverse Mängel und Verstöße, die Bußgelder in Höhe von mehreren Tausend Euro sowie Anzeigen nach sich ziehen. Am Donnerstag waren die Kontrolleure erstmals vor Ort: In den Bars wurden Verstöße gegen die Corona-Verordnung festgestellt, Hygienekonzepte gab es nicht, Namenslisten lagen nicht aus oder waren nur unzureichend ausgefüllt. In der zuerst kontrollierten Bar wurden 60 Kilogramm unversteuerter Tabak sichergestellt. Zum Erhitzen der Shisha-Kohle wurde ein Föhn genutzt, dessen Elektrik frei lag. In der zweiten Bar wurde die Nutzung eines Kaminofens zur Herstellung der Kohlen untersagt, die Lüftung war unzureichend.

Nachkontrollen zeigten, dass in der ersten Bar keiner der festgestellten Mängel behoben worden war, erneut wurde zudem unverzollter Tabak gefunden. Auch in der zweiten Bar wurden die Kontrolleure fündig, und der Kaminofen war durch einen offenen Grill ersetzt worden. Am Mittwoch konnte der Betreiber der ersten Bar nachweisen, dass Mängel behoben wurden. Die zweite Bar bleibt zunächst geschlossen. Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) sprach von einem „Unding“ und kündigte weitere Kontrollen in anderen Stadtteilen an.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+