"Bilder können Angst machen" Mutter will Kriegsnachrichten in BSAG-Fahrzeugen verhindern

Eine Mutter und ein Kinderarzt sind entsetzt, dass in Bussen und Straßenbahnen Kriegsbilder aus der Ukraine gezeigt werden. Wie die BSAG auf die Vorwürfe reagiert.
07.07.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Helke Diers

Häuser und Straßen werden zerstört, Menschen fliehen vor Krieg und Bedrohung. Videos und Fotos solcher Ereignisse gehen seit Wochen um die Welt und finden ihren Weg auf Bildschirme von Fernsehern, Laptops und Smartphones. Auch in manchen Fahrzeugen der BSAG werden überregionale Nachrichten und Bilder der öffentlich-rechtlichen Tagesschau auf digitalen Tafeln gezeigt. Diese Bilder beschäftigen auch Annegret Kon. Sie hat zwei kleine Kinder und findet, ihre Kinder würden nicht ausreichend vor derartigen Bildern während der Fahrt geschützt. Zusammen mit einem Neustädter Kinderarzt hat sie sich an die BSAG gewandt.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren