75. Geburtstag Nicht das größte Land, aber groß genug – Liebeserklärung an Bremen

Bremen wird niemals in einem Atemzug mit Paris, Mailand und Madrid genannt werden. Na und? Lieber der Größte unter den Kleinen sein als der Kleinste unter den Großen, meint Silke Hellwig.
21.01.2022, 06:55
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Nicht das größte Land, aber groß genug – Liebeserklärung an Bremen
Von Silke Hellwig

Wenn es Bremen nicht gäbe, müsste es erfunden werden. Das behaupten selbstverständlich auch Nordrhein-Westfalen und Hessinnen, Sachsen und Bayern über ihre Heimat. Aber die Bremer meinen es besonders ernst. Das Verhältnis zu ihrem Land ist speziell. Ihre Herzen sind rot-weiß gestreift wie die Speckflagge. Nach außen hin verteidigen sie dieses – rein territorial betrachtet – vollkommen widersinnige Gebilde wie eine Löwenmutter ihre Jungen, auch wenn sie etwas aus der Art geschlagen sind. Nach innen neigt der Bremer zur Mäkelei. Man kennt das: Nicht gemeckert ist genug gelobt.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-SAISONFINALE

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren