Einstieg verweigert

Jugendliche greifen Zugbegleiterin im Bremer Hauptbahnhof an

Eine Zugbegleiterin ist am Sonntagabend von zwei Jugendlichen im Bremer Hauptbahnhof niedergeschlagen worden. Die 45-Jährige hatten den beiden Angreifern den Einstieg verweigert, weil sie keine Masken trugen.
10.05.2021, 13:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Jugendliche greifen Zugbegleiterin im Bremer Hauptbahnhof an
Von Max Seidenfaden
Jugendliche greifen Zugbegleiterin im Bremer Hauptbahnhof an

Nach dem Angriff im Hauptbahnhof flüchteten die beiden Täter über den Vorplatz.

Christian Walter

Weil sie ihnen die Mitfahrt verweigerte, ist eine Zugbegleiterin am Sonntagabend von zwei Jugendlichen beleidigt und niedergeschlagen worden. Nach Angaben der Bundespolizei hätten die beiden Jugendlichen gegen 23 Uhr die Gleise überquert, um zum abfahrbereiten Regionalexpress nach Osnabrück zu gelangen. Da beide keinen Mundschutz trugen, verweigerte die 45-jährige Zugbegleiterin den Jugendlichen den Einstieg. Daraufhin beleidigten die beiden Täter die Frau und schlugen ihr unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Die Frau erlitt eine Platzwunde und stürzte in den Einstiegsbereich, wo sie mit dem Kopf auf den Boden des Waggons aufschlug.  

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 29,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema