Mit Plastikwaffen durch Gröpelingen

Junger Mann löst größeren Polizeieinsatz aus

Ein junger Mann hat in Bremen-Gröpelingen einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Der 19-Jährige war mit zwei Plastikwaffen auf der Straße unterwegs. Zeugen riefen den Notruf.
19.05.2021, 11:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Junger Mann löst größeren Polizeieinsatz aus
Von Mario Nagel

Ein 19-jähriger Mann hat am Dienstag in Bremen-Gröpelingen für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt. Gegen 13 Uhr hatten mehrere Zeugen den Notruf gewählt, nachdem sie einen Mann mit zwei Schusswaffen im Stadtteil sahen. Durch umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, auch unter Einsatz von Spezialkräften, konnte der Heranwachsende in der Wohnung seiner Eltern gestellt werden, teilte die Polizei mit. Vor Ort habe der 19-Jährige zugegeben, mit einem Plastikgewehr und einer Plastikpistole herumgelaufen zu sein. Die Beamten stellten bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung eine Schreckschusswaffe, einen Schlagstock und weitere Plastikwaffen sicher.

Lesen Sie auch

Die Polizei Bremen nahm Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz auf. Außerdem werde geprüft, ob die Kosten des Polizeieinsatzes in Rechnung gestellt werden können. „Die Polizei warnt aus diesem Anlass noch einmal eindringlich vor dem Umgang mit Schreckschuss- und sogenannten Anscheinswaffen“, hieß es in einer Mitteilung. Unechte Waffen könnten unter Umständen nicht immer sofort als solche erkannt werden. Während des Einsatzes wurde zudem über soziale Medien verbreitet, dass ein bewaffneter Mann in Gröpelingen unterwegs sei. Die Polizei bittet darum, sich nicht an solchen Spekulationen zu beteiligen, um keine Panik zu verbreiten und verweist darauf, ausschließlich seriöse Informationsquellen zu nutzen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+