Betreiber prüfen rechtliche Schritte

Vorerst kein kleiner Freimarkt in Bremen

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen dürfen der kleine Freimarkt und der historische Markt nicht am kommenden Freitag eröffnen. Das hat das Wirtschaftsressort am Montag bekannt gegeben.
12.10.2020, 19:23
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Vorerst kein kleiner Freimarkt in Bremen
Von Lisa Urlbauer
Vorerst kein kleiner Freimarkt in Bremen

Die feierliche Eröffnung des Kleinen Freimarktes fällt am kommenden Freitag auf jeden Fall aus.

Frank Thomas Koch

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen dürfen der kleine Freimarkt und der historische Markt nicht am kommenden Freitag eröffnen. Das hat das Wirtschaftsressort am Montag bekannt gegeben.

Ursprünglich sollten in der Zeit vom 16. Oktober bis zum 2. November Buden, Pferdekarussell und Riesenrad zwischen Dom, Rathaus und Schütting Einzug halten. Stattdessen kann nun die ansässige Gastronomie ihre Außenbereiche wieder eröffnen.

Nach Angaben des Wirtschaftsressorts ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass der kleine Freimarkt und der historische Markt zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden dürfen. Dafür müsse das Infektionsgeschehen aber stabil unter dem Inzidenzwert von 50 bleiben.

Die Betreiber des kleinen Freimarkts wollen das nicht hinnehmen. „Wir haben eine Interessengemeinschaft gegründet und werden nun unsere rechtlichen Schritte prüfen“, sagt Bettina Robrahn-Böker, Geschäftsführerin der Veranstaltungsgesellschaft Bremer Schausteller.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+