Landesparteitag der Linken Linke will ihr Profil schärfen

Der kleinste der drei Bremer Regierungspartner hält am Samstag einen überwiegend virtuellen Parteitag ab: Neben den Berichten der beiden linken Senatorinnen stehen Vorstandswahlen an.
14.01.2022, 19:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Linke will ihr Profil schärfen
Von Joerg Helge Wagner

Ein kritischer Blick zurück auf die Bundestagswahl und eine stimmige Strategie für die Bremische Bürgerschaftswahl 2023 - das sind quasi die Leitplanken für den 28. Landesparteitag der Bremer Linken an diesem Wochenende. Wegen der Corona-Pandemie wurde er um fünf Wochen verschoben, und wie schon der Convent im März findet er ganz überwiegend online statt.

Seit 2019 regiert die Linke in Bremen mit, und die Berichte ihrer beiden Senatorinnen Claudia Bernhard und Kristina Vogt sind der erste thematische Höhepunkt am Sonnabend. Eine vorläufige Bilanz ihrer Arbeit taucht auch im sechsseitigen Leitantrag des Landesvorstands auf, der anschließend vorgestellt und debattiert wird. Sein Titel "Die Niederlage nach vorne wenden" nimmt sowohl Bezug auf das Ergebnis der Bundestagswahl im September als auch auf die Bürgerschaftswahl in rund 16 Monaten.

Nach der Schlappe bei der Bundestagswahl, die unter anderem zum Verlust des Bremer Mandats von Doris Achelwilm geführt hat, setzt der Landesvorstand nun ganz auf eine Erneuerung in der Landespolitik. Sorge bereitet vor allem, dass man in den einkommensschwachen Quartieren und in Bremerhaven Wähler verloren hat – hier vornehmlich an die SPD. Für die Bürgerschaftswahl brauche man deshalb "eine professionelle, frühzeitig geplante Kampagne" und eine "Fokussierung auf klare Kernbotschaften".

Lesen Sie auch

Als Schwerpunkte nennt der Leitantrag hier den kostenlosen ÖPNV und eine Mietpreisdämpfung, zu der vor allem die kommunalen Wohnungsgesellschaften "substanziell" beitragen sollen. Dafür will man die Gesellschaftsstruktur der landeseigenen Gewoba ändern. Weitere Akzente sollen unter anderem bei der Chancengleichheit in der Bildung und beim Klimaschutz gesetzt werden.

Schließlich steht auch noch die Wahl des Landesvorstands an. Neben den amtierenden Landessprechern Cornelia Barth und Christoph Spehr kandidieren für diese Posten Anna Fischer und Felix Pithan. Als Stellvertreter stehen im Geschäftsführenden Landesvorstand Heiko Gottschall und Klaas Anders zur Wahl. Schatzmeisterin Birgit Menz hat bislang keinen Gegenkandidaten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+