Neue Streckenführung Bremen-Marathon startet und endet in der City

Bremen. Für die Organiatoren des swb-Marathons war es in diesem Jahr besonders aufwändig, eine Strecke zu finden. Für Arbeit sorgte der Umzug des Start-Ziel-Bereichs von der Bürgerweide auf den Marktplatz.
03.08.2010, 08:55
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Bremen. An der Strecke basteln müssen die Organisatoren des swb-Marathons in jedem Jahr. Mal wird das Weserstadion umgestaltet, mal befindet sich eine Baustelle genau dort, wo eigentlich gelaufen werden sollte - nichts bleibt, wie es war.

In diesem Jahr, vor dem sechsten swb-Marathon am 19. September, war es jedoch besonders aufwändig, eine Strecke zu finden. Für Arbeit sorgte der Umzug des Start-Ziel-Bereichs von der Bürgerweide auf den Marktplatz. Diesmal haben sie sich also selbst das Leben schwer gemacht. Allerdings aus einem guten Grund. "Einmal in der guten Stube zu laufen ist nicht nur für Bremer ein Ereignis, das zur Gänsehaut führt", sagt Organisations-Leiter Utz Bertschy.

Angesichts der aufgewerteten Zentrale nahm der Marathon-Club die durchaus komplizierte Neuplanung gern in Kauf. Denn nicht nur die Streckenführung ist betroffen, mitten in der Stadt ist deutlich weniger Platz vorhanden als auf der großzügigen Bürgerweide. Aber irgendwo müssen sie ja hin, die Messe- und Umkleidezelte für die Läufer. "Die logistische Herausforderung war sicher größer", gibt Bertschy zu. Was die eigentliche Strecke betrifft, sieht man sich durch den Umzug allerdings ebenfalls im Vorteil. "Wir verfügen nun durch die Obernstrasse über eine richtige Start- und Zielgerade", betont Herwig Renkwitz, der sportliche Leiter.

Am 19. September werden die Läufer der drei Felder (Marathon, Halbmarathon und 10-Kilometer) nicht nur vom Marktplatz aus über die große Einkaufsstraße starten, sondern durch die Obernstraße auch zurück ins Ziel laufen. Also sollte einiges los sein in der City. Zumal das Feld in diesem Jahr gleich mal eine Schleife rund um die Innenstadt laufen wird: Vom Brill aus geht es nämlich nicht sofort in die Neustadt.

Die Marathonläufer werden über Martinistraße, Tiefer, Wall und Bürgermeister-Smidt-Straße in die Neustadt und zum bekannten Kursverlauf geführt. Das Halbmarathonfeld nutzt die City-Runde, um über Findorff auf die zweite Hälfte des großen Parcours zu gelangen. Nur die Teilnehmer über 10-Kilometer laufen vom Marktplatz aus direkt über die Bürgermeister-Smidt-Brücke in die Neustadt. Vor dort aus geht es im September erstmalig über den Teerhof zum Wendepunkt am Weserstadion und zurück über den Osterdeich. Es sieht ganz so aus, als ob sich die ganze Arbeit gelohnt hat.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+