Zwischenbilanz des Landes Bremen

Mehr als 50 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal geimpft

Im Bundesland Bremen sind mehr als die Hälfte aller Bewohner inzwischen mindestens einmal geimpft worden, ein Viertel hat bereits die zweite Spritze erhalten.
08.06.2021, 12:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mehr als 50 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal geimpft
Von Malte Bürger
Mehr als 50 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal geimpft

Ein Großteil der geimpften Bremer war im Impfzentrum auf der Bürgerweide zu Gast.

Christina Kuhaupt

Wieder einmal liegt Bremen im deutschen Corona-Ländervergleich an der Spitze, dieses Mal sind im kleinsten Bundesland als erstes mehr als 50 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal geimpft worden. Das teilte das Gesundheitsressort am Dienstagmittag mit. Darüber hinaus seien bereits 25 Prozent aller Bremerinnen und Bremer mit einer Zweitimpfung versorgt worden.

"Ich bin froh, dass wir schon der Hälfte aller Bremerinnen und Bremer eine Erstimpfung anbieten konnten. Damit haben wir die vulnerablen Personengruppen in Bremen schnell erreichen und schützen können", sagte Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard. "Dabei haben wir immer an der Impfpriorisierung festgehalten und tun das auch weiterhin. Unsere Aufgabe war und ist es zuerst diejenigen zu schützen, die am stärksten gefährdet sind. Das ist uns bislang sehr gut gelungen. Daran setzen wir an und gehen auch noch weiter nach der Priorisierung vor."

Lesen Sie auch

Neben den über 60-Jährigen seien zunächst vor allem die Beschäftigten in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, Personen mit Vorerkrankungen oder auch wohnungs- und papierlose Bremerinnen und Bremer geimpft worden, heißt es in einer Pressemitteilung des Gesundheitsressorts. Sobald alle priorisierten Personen berücksichtigt worden sind, sollen auch die Teile der Bevölkerung folgen, die zur nicht-priorisierten Gruppe gehören.

"Dass wir in Bremen so schnell, wie es nur möglich ist, vorankommen, ist nicht nur der hervorragenden Organisation der Impfzentren und der mobilen Teams zu verdanken, sondern auch dem unermüdlichen Einsatz aller Kolleginnen und Kollegen in den Impfzentren und den mobilen Teams sowie bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten", sagte Bernhard, die sich zugleich bei allen Helfern bedankte. "Wer in unseren Impfzentren geimpft wurde weiß, wie hervorragend die Organisation und das Engagement vor Ort sind. Mit den Hilfsorganisationen und der Initiative ,Bremen impft' haben wir hervorragende Impfzentren aufbauen können, ein Terminvergabesystem eingerichtet, das reibungslos läuft und ein Call-Center, das jederzeit erreichbar ist. Unsere strategische Planung ist vollends aufgegangen."

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+