Demonstrationen im Stadtgebiet

Bremer Polizei zieht positive Bilanz zu Maikundgebungen

Auch bedingt durch die Corona-Pandemie verliefen die Mai-Demonstrationen in Bremen und anderen Städten ruhiger als in den Vorjahren. Die Polizei Bremen zog eine positive Bilanz.
01.05.2021, 18:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremer Polizei zieht positive Bilanz zu Maikundgebungen
Von Max Seidenfaden
Bremer Polizei zieht positive Bilanz zu Maikundgebungen

Die Polizei begleitete mehrere Demonstrationen am Freitag und Samstag im Bremer Stadtgebiet.

Friso Gentsch / dpa

Die Bremer Polizei hat bei den Kundgebungen am 1. Mai nur wenige Verstöße verzeichnet. „Nach bisherigen Erkenntnissen blieben die Versammlungen insgesamt friedlich“, bilanzierte eine Polizeisprecherin am Samstagnachmittag die Einsätze im Stadtgebiet.

Die Maidemonstrationen hatten bereits am Freitagabend begonnen, als die Polizei eine angemeldete Demonstration mit 340 Teilnehmer begleitete. Dort sei es zu einem Eierwurf und einem gezündeten Böller gekommen, teilte die Polizei am Samstag mit. Gegen 22 Uhr hätten sich dann mehrere Kleingruppen am Bremer Marktplatz versammelt und bewusst gegen die geltende Ausgangssperre verstoßen. Bei der Kontrolle zündeten die Personen Bengalos und bewarfen zwei Polizeiautos mit Flaschen und Steinen. Mehrere Personen wurden laut Polizei vorübergehend festgenommen und Strafanzeigen angefertigt.

Rund 1400 Teilnehmer verzeichnete die Polizei dann bei mehreren Kundgebungen am Samstag im Bremer Stadtgebiet. Dabei kam es im Umfeld einer Demonstration zu Farbschmierereien, zudem wurden polizeifeindliche Parolen gerufen. Eine Spontandemo am Fähranleger des Osterdeichs löste sich beim Eintreffen der Polizei auf. Ebenso aufgelöst wurde eine Zusammenkunft von acht Querdenkern, denen die Polizei Platzverweise erteilte.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+