Wetter: Regen, 10 bis 18 °C
Erinnern, einmischen, Mut beweisen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

21. Nacht der Jugend in Bremen

Lisa-Maria Röhling 08.11.2018 0 Kommentare

Die Gruppe „Passbook“ zeigt eine Performance über die Apartheid.
Die Gruppe „Passbook“ zeigt eine Performance über die Apartheid. (Christina Kuhaupt)

Es könnte alles so einfach sein, das mit dem Miteinander, mit dem Erinnern, mit der Vielfalt. Wie einfach, das zeigten die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Bremen-Ost zusammen mit Jugendlichen aus der Bremer Partnerstadt Durban bei der 21. Nacht der Jugend im Bremer Rathaus in einer Performance, bei der es um die Erinnerung an die Apartheid ging: Während die Jugendlichen der Gruppe „Passbook“ in bunten Kostümen tanzten und sangen, steuerte die Schulband der Gesamtschule Bremen-Ost die Musik bei. Und damit lieferten die deutschen und südafrikanischen Schüler gemeinsam eine klare Antwort auf das Motto „Was geht mich das an?“ der diesjährigen Nacht der Jugend: Erinnern, das geht sie alle etwas an.

Der Untertitel der Nacht der Jugend, die alljährlich vom Bremer Verein Sportgarten und unterschiedlichen Jugendgruppen organisiert wird, ließ sich ebenso als Leitmotto für den Abend im Rathaus verwenden, zu dem Hunderte Jugendliche gekommen waren: „Unsere Zukunft hat Geschichte“ hätte zum Termin der diesjährigen Veranstaltung am 8. November kaum besser gewählt sein können.

Denn an diesem Freitag jährt sich zum 80. Mal die Reichspogromnacht, bei der in ganz Deutschland Synagogen brannten und jüdische Geschäfte verwüstet wurden. Auch Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) mahnte deshalb die Jugendlichen zu Beginn der Veranstaltung: „Erinnern hat auch mit Verantwortung zu tun. Nicht nur sich zu erinnern, sondern auch andere zu erinnern.“

„Lassen Sie sich nicht entmutigen, mischen Sie sich ein“

Wie wichtig die Aufarbeitung der Vergangenheit ist, dafür stand auch Ehrengast Kurt Nelhiebel ein. Er hatte als Zeitzeuge des Nationalsozialismus miterlebt, was in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 in der Reichspogromnacht geschah. „Manchmal habe ich die Sorge, dass eines Tages niemand mehr weiß, wie das begann, was mit Auschwitz endete“, sagte der 91-jährige Nelhiebel. Was heute in Deutschland und der Welt geschehe, beunruhige ihn deshalb immer mehr. Deswegen appellierte er an die anwesenden Jugendlichen: „Lassen Sie sich nicht entmutigen, mischen Sie sich ein.“

Die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit war nicht nur bei der Performance der Schülergruppen aus Bremen und Durban das Motto: Viele der Theater- und Musikgruppen, Schulklassen und Vereine hatten Lieder oder Stücke eingeübt, die sich explizit mit den Themen Zusammenhalt und Vielfalt auseinandersetzten und sich klar gegen Fremdenhass und Demokratiefeindlichkeit positionierten.

Gleichzeitig gab es zahlreiche Diskussionsrunden, bei denen es nicht nur um Diskriminierung, Hetze und das Gedenken an die Verbrechen der Nationalsozialisten, sondern auch um die Gestaltung unserer Gesellschaft ging. Einmischen und Mitdiskutieren war da explizit erwünscht.

Mehr zum Thema
21. Nacht der Jugend: Nacht der Jugend als Lichtblick
21. Nacht der Jugend
Nacht der Jugend als Lichtblick

Mehrere Hundert Jugendliche aus Schulen, Vereinen und Verbänden verwandeln das historische Bremer ...

 mehr »

Weitere Informationen

Zum 80. Mal jährt sich an diesem Freitag der Jahrestag der Reichspogromnacht vom 8. auf den 9. November 1938. Die Bremische Bürgerschaft lädt deshalb um 10.30 Uhr zur Gedenkveranstaltung am Mahnmal in der Dechanatstraße ein. In Gröpelingen ruft ein breites Bündnis dazu auf, ab 18 Uhr an den 30 Stolpersteinen im Stadtteil miteinander ins Gespräch zu kommen und ein Zeichen gegen Hass, Rassismus und Ausgrenzung zu setzen.


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 18 °C / 10 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
adagiobarber am 21.10.2019 18:36
viele kleine gelungene schritte ...

in eine verdiente, sichere zukunft.

glückwunsch.

manch' heimischer hat ...
bremenkenner am 21.10.2019 18:08
Leider sehen das hier sehr viele genau anders herum und sind im festen Glauben dass Afrika zig mal in Europa reinpasst. Und viele Afrikaner glauben ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige