Wetter: Regen, 10 bis 18 °C
Probleme bei der Ausschreibung
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Ärger um A281-Auftrag

Nina Willborn 28.07.2019 3 Kommentare

Die A 281 soll bei Seehausen durch den neuen Wesertunnel führen. Er soll im Jahr 2024 fertig sein.
Die A 281 soll bei Seehausen durch den neuen Wesertunnel führen. Er soll im Jahr 2024 fertig sein. (studio b bremen)

Der Spatenstich für den vierten Bauabschnitt der Autobahn 281 wurde im Januar 2019 groß gefeiert. Bis auf dem fünf Kilometer langen Teilstück, das die A27 in Gröpelingen über den 1680 Meter langen Wesertunnel einmal mit dem bereits fertigen Teil der A281 in Strom verbinden soll, aber tatsächlich die Bauarbeiten beginnen, könnte es länger dauern als geplant. Die an Verzögerungen sowieso schon reiche Geschichte dieses Autobahnabschnitts bekommt ein neues Kapitel: Eines der Verfahren für die Vergabe von Leistungen auf der Baustelle muss neu gestartet werden.

Konkret geht es um die Ausschreibung der Bauüberwachung beziehungsweise Bauoberleitung, wie Michael Zarth, Leiter der Abteilung Kommunikation bei der für das Projekt zuständigen Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (Deges), dem WESER-KURIER bestätigt: „Das Vergabeverfahren für diese Ingenieurleistungen konnte noch nicht wie geplant abgeschlossen werden.“ Der Grund: Eines der Ingenieurbüros, das sich um den Auftrag beworben hatte, aber nicht zum Zuge gekommen war, hatte Einspruch eingelegt und von der Vergabekammer Recht bekommen.

Mehr zum Thema
Autobahnplaner informiert: Fragen zu Tunnelbau in Seehausen
Autobahnplaner informiert
Fragen zu Tunnelbau in Seehausen

Viele Seehauser erwarten Belastungen für ihre Dorfgemeinschaft durch die bevorstehende Baustelle ...

 mehr »

Dieses Gremium, dessen Vorsitz das Justiziariat des Ressorts für Bau, Umwelt und Verkehr hat, überprüft, ob es bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen rechtmäßig zugeht – auch in dem Fall, wenn der Bund in Form der Deges den Auftrag vergibt und nicht Bremen selbst. Die Deges ist auch nach dem Einspruch der Kammer der Ansicht, dass ihre Ausschreibung korrekt war.

Fehlende Kalkulationen in den Unterlagen

Die unterlegenen Bieter sollen zwar nur geringfügige Fehler in der Ausschreibung beanstandet haben, die Rede ist von wenigen fehlenden Kalkulationen in den Unterlagen. Nach der Entscheidung der Kammer muss das Verfahren aber nun neu beginnen. „Gemäß dem Beschluss der Vergabekammer erhalten alle Bieter nun ergänzende beziehungsweise aktualisierte Planunterlagen und können auf dieser Basis neue Angebote abgeben“, sagt Zarth. Das gilt nur für diejenigen Büros, die sich schon um die erste Ausschreibung beworben hatten. Zarth: „Wir fangen nicht wieder bei Null an.“ Wie lange es dauert, bis die neue Ausschreibung abgeschlossen ist, ist unklar.

„Wir ermitteln derzeit, welche Auswirkungen das auf den Projektzeitplan hat“, sagt der Deges-Sprecher. Jens Tittmann, sein Pendant bei der Bau- und Verkehrsbehörde, nennt die Vergabe-Panne „ärgerlich“. Tittmann wie Zarth gehen jedoch nicht davon aus, dass am Ende ein großer Zeitverzug entsteht, weil derzeit auf dem Gelände die sogenannten bauvorbereitenden Maßnahmen noch nicht beendet sind: Es werden Leitungen verlegt, Büsche gerodet und eine Behelfsbrücke für die spätere Zufahrt auf die Baustelle errichtet. Tittmann: „Im Moment sind auch noch die Kampfmittelräumer auf dem Gebiet.“

4. Bauabschnitt, Tunnel, Weserquerung
4. Bauabschnitt, Tunnel, Weserquerung (DEGES)

Grundsätzlich kommt es laut Zarth bei der Deges sehr selten vor, dass europaweiten Ausschreibungen – nur dort ist ein Nachprüfungsverfahren möglich – aufgrund von Beschwerden wiederholt werden müssen. Nur bei unter einem Prozent der Vergaben werde ein Nachprüfverfahren eingeleitet, sagt er, „dabei wird durchschnittlich in etwa einem Fünftel der Fälle der Beschwerde stattgegeben. Die Quote der erfolgreichen Beschwerden liegt also bei rund 0,2 Prozent.“

Der Planfeststellungsbeschluss, also die Baugenehmigung, für den Bauabschnitt 4 der A281 existiert seit 2011, in den Jahren danach hatten Klagen bis zum Bundesverwaltungsgericht die Umsetzung verhindert. Kosten wird dieses Autobahnteilstück, das bis zum Jahr 2024 fertig sein soll, rund 345 Millionen Euro. Auch gegen das letzte A281-Stück, den Abschnitt 2/2 zwischen Neuenlander Ring und Kattenturmer Heerstraße, gibt es Protest. Für Mitte Juli hatten Vertreter der Vereinigung der Bürgerinitiativen (BI) für eine menschengerechte A281 eine Anfechtungsklage beim Bundesverwaltungsgericht angekündigt. Mit einem Urteil rechnen sie in 15 bis 18 Monaten.


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 18 °C / 10 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
kkahle am 21.10.2019 15:04
Achtung, Achtung!
Der kleine Jan hat sich im Internet verlaufen und sucht jetzt seine Mutti.
Wer ihm begegnet, möge ihm den Weg nach ...
suziwolf am 21.10.2019 15:04
Weit weg ... @Jubi ... ist Erdogan.

Nicht nur geografisch, sondern auch
,Ihrer Vorfreude entsprechend‘ 🙀 !

Und, wenn ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige