Wetter: Regen, 10 bis 18 °C
Fahrradklima-Test des ADFC
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Bremen ist die fahrradfreundlichste Großstadt Deutschlands

Pascal Faltermann mit dpa 09.04.2019 14 Kommentare

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Bremens Verkehrssenator Joachim Lohse und Ulrich Syberg, ADFC-Bundesvorsitzender bei der Präsentation der Ergebnisse in Berlin.
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Bremens Verkehrssenator Joachim Lohse und Ulrich Syberg, ADFC-Bundesvorsitzender bei der Präsentation der Ergebnisse in Berlin. (Jonas Mielke)

Bremen ist laut einer bundesweiten Umfrage die fahrradfreundlichste deutsche Großstadt mit mehr als 500 000 Einwohnern. Die Hansestadt liegt bei dem am Dienstag vorgestellten „Fahrradklima-Test“ des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) vor Hannover auf Platz zwei und Leipzig auf Rang drei von insgesamt 14. „Wir freuen uns sehr über dieses Ergebnis“, sagt Sven Eckert, Geschäftsführer des ADFC Bremen.

Aber leider habe sich die Note, die die Bremer der Fahrradfreundlichkeit der Stadt verliehen haben, trotzdem etwas verschlechtert. Insgesamt sind das Sicherheitsgefühl und die Freude am Radfahren bundesweit zurückgegangen. Die Verbesserung im Städteranking um drei Plätze gegenüber dem letzten Fahrradklima-Test 2016 hat die Stadt Bremen der neu eingeführten Kategorie der Größenordnung „über 500 000 Einwohner“ zu verdanken.

Betrachtet man allerdings die Noten, sind die drei ersten Plätze aus dem Jahr 2016 mit Münster, Karlsruhe und Freiburg weiterhin besser bewertet als die Hansestadt. Schlechter sieht es in Bremerhaven aus:

Die Hafenstadt schaffte es im Städteranking ihrer Größenklasse nur auf Platz 35 von 41. Gleich in 27 von 32 Kategorien gab es schlechtere Noten. „Das Ergebnis muss für die Politik ein Ansporn sein, weiter auf den Fahrradverkehr zu setzen“, sagt Eckert. Insgesamt 1154 Bürger aus dem Land Bremen haben an der bundesweiten Befragung teilgenommen.

2016 wurde das Fahrradklima in Bremen noch mit einer Note von 3,51 (nach Schulnotenprinzip) bewertet, 2018 verschlechterte sich der Wert leicht auf 3,55. Diese Gesamtnote bezeichnet ADFC-Geschäftsführer Eckert als „ernüchternd“ – sie lasse tief in die Fahrradunfreundlichkeit der anderen deutschen Großstädte blicken. Insgesamt holte Bremen in sechs von 32 Kategorien auf.

Das ist er: Der geografische Mittelpunkt Niedersachsens. Im Jahr 2003 wurde berechnet, dass er in der Feldmark im Norden der Ortschaft Hoyerhagen liegt. Auf der Strecke von Syke nach Eystrup kommt man auch an diesem Punkt vorbei.
Schienen, Schienen und noch mal Schienen sind bei dieser Tour das begleitende Element. Innerhalb von 51 Kilometern geht es von Syke nach Eystrup. Man kommt sogar am Mittelpunkt Niedersachsens vorbei, der in der Feldmark nahe Hoyerhagen liegt. Kleine Bahnhöfe, der Kaffkieker, der an Sommerwochenenenden zwischen Syke und Eystrup pendelt - während der Tour bleiben Schienen die treuen Begleiter. Bezeichnend, dass die Strecke ihren Anfang am Syker Bahnhof nimmt.
Es wird historisch: Auf dieser Tour um Wildeshausen findet man Steinzeitgräber, die teilweise 5000 Jahre alt sind. Schon nach fünf Kilometern erscheint das Pestruper Gräberfeld mit seinen mehr als 500 Grabhügeln vor der Nase. Sie sind allerdings etwas jünger, sie stammen aus der Zeit um 800 bis 200 v.Chr. Aber auch abseits der zahlreichen Gräber gibt es einiges zu sehen. Wie etwa in Dötlingen mit seinen historischen Gebäuden.
Zum Ende der Etappe wird es noch einmal idyllisch. Von Dötlingen geht es entlang der Hunte zurück nach Wildeshausen.
Fotostrecke: Die schönsten Radtouren in Bremen und umzu

Die größte Verbesserung gab es laut ADFC bei den Nutzungsmöglichkeiten öffentlicher Räder. Mit der Einführung der neuen Fahrradverleihmöglichkeit – dem WK-Bike des WESER-KURIER – habe sich 2018 die Bewertung um eine ganze Note verbessert. Weiterhin positiv abgeschnitten habe Bremen bei der Erreichbarkeit des Zentrums sowie der Präsenz von Radfahrenden im Stadtbild.

Nicht so gut läuft es vor allem bei den Kontrollen von Falschparkern auf Radwegen: Der zu lasche Umgang damit ist von den Radfahrern das am meisten bemängelte Thema – Note „mangelhaft".

Auch die Fahrradmitnahme im öffentlichen Nahverkehr und die Qualität der Radwege lassen zu wünschen übrig. So bewerteten die Befragten im Land Bremen die fehlende Breite und Oberfläche bestehender Radwege als sehr schlecht.

Um diesem Missstand entgegenzuwirken, fordert der ADFC seit Jahren die dringend notwendige Ertüchtigung des bestehenden Radwegenetzes für die moderne Fahrradmobilität (Pedelecs, Fahrradanhänger, Lastenräder) und eine konsequente und zügige Umsetzung der im Verkehrsentwicklungsplan beschlossenen Fahrradpremiumrouten.

Bremen liegt unter anderem auf den Routen des Weserradweges und des Wümme-Radweges. Doch egal, auf welchem Weg Radtouristen die Hansestadt erreichen, sie können sich hier auf ein umfangreiches Service-Angebot freuen.
Ganz zentral am Bremer Hauptbahnhof befindet sich die Radstation des Bremer Landesverbandes des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC).
Dort können Fahrräder ausgeliehen werden. Doch damit nicht genug.
In der Radstation steht auch ein Werkstatt-Team bereit und es gibt jede Menge Informationsmaterial rund ums Thema Radfahren.
Fotostrecke: Das bietet Bremen Radtouristen

„Wir fordern radikal mehr Platz und Qualität für den Radverkehr“, sagt der Bremer ADFC-Chef Eckert. So könne es nicht sein, dass Bremens größtes Fahrradparkhaus am Hauptbahnhof für Radfahrende nicht konfliktfrei zu erreichen sei. Bremens Verkehrssenator Joachim Lohse erhielt die Ehrung am Dienstag im Bundesverkehrsministerium von ADFC-Bundesvorsitzenden Ulrich Syberg und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

Lohse im Anschluss: „Wir benötigen die notwendige Akzeptanz in der Stadtgesellschaft und den Stadtteilen, dem Fahrradverkehr mehr Platz im insgesamt begrenzten Straßenraum zu gewähren.“ Es müsse eine faire Gleichbehandlung mit dem Autoverkehr geben, was auch im eigenen Interesse der Autofahrer sei, denn jeder Radfahrer entlaste den städtischen Verkehr und verringere die Stauprobleme.

Fahrradfreundlicher Umbau zu langsam

Für die Bremer Grünen-Fraktion ist das Ergebnis ein Ansporn. Für eine wirksame Verkehrswende ist der fahrradfreundliche Umbau der Stadt aber laut dem verkehrspolitischen Sprecher Ralph Saxe zu langsam: „Der Radverkehrsetat muss vervierfacht und das planende Personal aufgestockt werden, damit die Sanierung der Radwege, die Fuß- und Radbrücken über die Weser und die Radpremiumrouten viel schneller umgesetzt werden können.“

Mehr zum Thema
Verkehrssicherheit in Bremen: „Es müssen mehr Radwege her“
Verkehrssicherheit in Bremen
„Es müssen mehr Radwege her“

Radfahren macht Spaß, ist gesund und auch noch gut für die Umwelt. Aber diese Argumente reichen bei ...

 mehr »

Die FDP-Fraktion fordert unterdessen eine spezialisierte Einsatzgruppe für Fahrradverkehrsverstöße. „Nur durch stärkere Fahrradkontrollen erscheint es bei weiter zunehmendem Radverkehr möglich, dass alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt und sicher partizipieren können“, sagt die FDP-Spitzenkandidatin Lencke Steiner.

Niedersachsenweit verschlechterte sich die Durchschnittsnote im Vergleich zur vergangenen Umfrage 2016 von 3,7 auf 3,8. Auch Hannover erreichte auf der Notenskala von eins bis sechs einen leicht schlechteren Wert, 3,7 statt wie zuvor 3,6. Unter den Städten über 200 000 Einwohner belegte Braunschweig Platz vier, sackte in der Benotung aber von 3,7 auf 3,8 ab.


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 18 °C / 10 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
hopfen am 21.10.2019 11:38
Ein sehr gutes Beispiel dafür wie realitätsfern Politiker inzwischen sind. Würden alle fast identische Ferienzeiten bekommen, würde das absolute ...
admiral_brommy am 21.10.2019 11:29
Zitat: ".....und die Behörden lehnen seinen Asylantrag ab. "

Ausreisepflichtig scheint er aber nicht zu sein. Warum?
Warum ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige