Wetter: bedeckt, 9 bis 15 °C
Großinvestition am Standort Links der Weser
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Bremen plant noch einen Klinikneubau

Jürgen Theiner und Sabine Doll 25.05.2019 3 Kommentare

Das Klinikum Links der Weser soll in den nächsten Jahren teilweise neu errichtet werden.
Das Klinikum Links der Weser soll in den nächsten Jahren teilweise neu errichtet werden. (Roland Scheitz)

Nach dem Betriebsstart am neuen Klinikum Mitte zeichnet sich das nächste Großprojekt in der Bremer Krankenhauslandschaft ab. Der städtische Klinikverbund Gesundheit Nord (Geno) will das Klinikum Links der Weser (LdW) in den nächsten Jahren teilweise neu errichten und rund 180 Millionen Euro in den Standort im südlichen Stadtgebiet investieren. Entsprechende Informationen des WESER-KURIER hat die Geno bestätigt.

Dass am LdW Handlungsbedarf besteht, ist Fachleuten schon länger bewusst. Der Baukomplex an der Senator-Weßling-Straße macht zwar keinen so betagten Eindruck wie die zum Abriss anstehenden Altbauten des Klinikums Mitte, doch hinter den Fassaden zeigt sich erheblicher Modernisierungsbedarf. Als erneuerungsbedürftig gilt insbesondere das Bettenhaus. Es stammt aus dem Jahr 1968 „und ist insbesondere energetisch eine Katastrophe“, so Geno-Sprecherin Karen Matiszick.

Mehr zum Thema
Kommentar über das Klinikum Links der Weser: Besser planen
Kommentar über das Klinikum Links der Weser
Besser planen

An einer Modernisierung des Bremer Klinikums Links der Weser führt kein Weg vorbei. Der frisch ...

 mehr »

Darüber hinaus entsprechen zahlreiche technische Vorrichtungen nicht mehr heutigen Standards. Eine grundlegende Instandsetzung ist aber offenbar schwierig. „Das Klinikum Links der Weser ist so gebaut, dass man es schlecht im Bestand sanieren kann“, sagt Matiszick. Deshalb seien erste Planungen für einen Neubau des Bettenhauses und eine Reihe von Ertüchtigungsmaßnahmen in weiteren Bereichen angelaufen. Der genannte Betrag von rund 180 Millionen Euro würde das Gesamtpaket abdecken.

Das Projekt steht noch nicht unter massivem Zeitdruck, muss aber mittelfristig angegangen werden. Nach Darstellung der Geno-Sprecherin hat die Baubehörde eine Lösung für das Bettenhaus bis 2024 angemahnt. Von einem Auslaufen der Betriebserlaubnis für den Altbau könne aber keine Rede sein. Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt (SPD) geht nach eigenen Worten davon aus, „dass wir bis Mitte nächsten Jahres eine Planung haben“. Bis dahin werde die Geno auch erste Finanzierungsvorschläge entwickeln.

Bremen muss laut Faustregel für bauliche Investitionen aufkommen

Einen dreistelligen Millionenbetrag wird der städtische Klinikverbund allerdings kaum aus eigenen Mitteln stemmen können. Nach der klassischen Aufgabenteilung bei der Krankenhausfinanzierung müsste er das auch gar nicht. Denn als Faustregel gilt, dass die Bundesländer für die baulichen Investitionen zuständig sind, während der laufende Betrieb durch die Leistungsvergütungen der Krankenkassen gedeckt wird. Faktisch ist das bundesweit schon lange nicht mehr so. Die meisten deutschen Kliniken müssen zumindest einen Teil ihrer Investitionen aus eigenen Mitteln bestreiten. Im Haushaltsnotlageland Bremen erst recht.

Es wird also wohl auf eine Lösung hinauslaufen, bei der Bremen einen Teil der Kosten übernimmt, aber auch die Geno einen beträchtlichen Eigenanteil leistet. Beim Neubau des Klinikums Mitte war man in der Planungsphase optimistisch davon ausgegangen, dass sich das neue Krankenhaus wegen der Einsparungen durch deutlich effizientere Abläufe quasi von selbst finanziert. Das erwies sich als Trugschluss. Im vergangenen Jahr schoss die Bürgerschaft eine erhebliche Summe nach, um die Geno und ihre vier Häuser wirtschaftlich zu stabilisieren.

Mehr zum Thema
Bessere Versorgung geplant: Gesundheitszentrum für Bremer Westen
Bessere Versorgung geplant
Gesundheitszentrum für Bremer Westen

Bis Ende des Jahres soll der Senat ein Konzept für ein Gesundheitszentrum im Bremer Westen ...

 mehr »

„180 Millionen Euro sind eine beeindruckende Zahl. Dass aber Investitionen in etwa dieser Größenordnung notwendig sind, ist seit Langem bekannt und überrascht niemanden“, sagt der Betriebsratsvorsitzende des Klinikums Links der Weser, Roman Fabian. Unterschiedliche Szenarien für Sanierung und Modernisierung des in die Jahre gekommenen Krankenhauses seien dem Aufsichtsrat und dessen Vorsitzender Eva Quante-Brandt bereits vorgestellt worden. Worauf es am Ende konkret hinausläuft, sei nach Kenntnis des Betriebsrats noch nicht entschieden.

Aus Sicht des Betriebsratsvorsitzenden sind die Investitionen alternativlos. „Natürlich gibt es auch die Befürchtung, dass man sich ­dagegen entscheiden könnte. Aber wie sollte es danach weitergehen, wenn man kein LdW ­haben wollte? Wo sollten große und spe­zialisierte Fachabteilungen wie die Kardio­logie untergebracht werden?“ Das neue Kli­nikum Mitte sei dafür schon jetzt zu klein, sagt ­Roman Fabian. „Außerdem handelt es sich nicht um ein hoch defizitäres Krankenhaus. Ganz im Gegenteil: Das LdW schreibt seit Jahren schwarze Zahlen.“


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 9 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
theface am 18.10.2019 20:54
Das kann so nicht stimmen, sonst wären SPD und Grüne ja nicht mehr in der Landesregierung.
Opferanode am 18.10.2019 20:48
Ich hatte die gleiche Frage. Aber eine vernünftige Antwort würde mir besser gefallen, als so schulmeisterlich daherzukommen, mit der Aufforderung, ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige