Wetter: Regenschauer, 9 bis 15 °C
Projekte waren mit Schwierigkeiten verbunden
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

City-Gate und Neubau des Klinikums Bremen-Mitte eröffnet

Jürgen Theiner und Jürgen Hinrichs 10.05.2019 5 Kommentare

In der kommenden Woche sollen die ersten Patienten in den Neubau des Klinikum Mitte ziehen.
In der kommenden Woche sollen die ersten Patienten in den Neubau des Klinikum Mitte ziehen. (Frank Thomas Koch)

Beide Projekte waren mit enormen Schwierigkeiten verbunden, jetzt sind sie fertig: Am Freitag wurden das neue Klinikum Bremen-Mitte und das City-Gate vor dem Bremer Hauptbahnhof feierlich eröffnet. Das Krankenhaus mit seinen 818 Betten und 4500 Räumen hat mehr als 400 Millionen Euro gekostet. Es sollte eigentlich bereits vor fünf Jahren in Betrieb genommen werden. Auch beim City-Gate, das mehr als 100 Millionen Euro gekostet hat, gab es erhebliche Verzögerungen. Für Planung und Bau sind sieben Jahre ins Land gegangen.

„Der Neubau stärkt Bremens Funktion als Oberzentrum für eine gute medizinische Versorgung“, sagte Bürgermeisterin Karoline ­Linnert (Grüne) beim Festakt zur Eröffnung des Klinikneubaus. Gleichzeitig bekenne sich Bremen mit der Investition zu seinen kommunalen Kliniken. Gesundheitssenatorin Eva Quante- Brandt (SPD) freute sich über „einen großen Tag für Bremen“.

In den vier Gebäude-
4500 Räume wird es insgesamt in dem Neubau geben. Sie befinden sich auf den Stationen sowie in Ambulanzen, Tagesklinik- und Diagnostikbereichen.
22 Operationssäle gehören dazu, sie sind nach modernsten Standard eingerichtet. Automatisierung steht über allem in dem Teilersatzneubau: Über unterirdische Tunnel etwa bringen fahrerlos gesteuerte Maschinen Materialien und alles, was im Klinikablauf benötigt wird, bis hoch auf die Stationen. Die Umbettung vom Patientenbett auf den OP-Tisch kann ebenfalls automatisiert ablaufen.
Das OP-Besteck liegt schon bereit.
Fotostrecke: So sieht es im neuen Klinikum Bremen-Mitte aus

Mit der Inbetriebnahme werde acht Jahre nach dem ersten Spatenstich einer der größten deutschen Klinikneubauten der vergangenen Jahre abgeschlossen. Unter seinem Dach sind 25 Fachkliniken vereint, in denen pro Jahr mehr als 50.000 Patienten behandelt werden. Das Klinikum Mitte ist das mit Abstand größte Bremer Krankenhaus, es hat rund 2700 Mitarbeiter. Der Alltagsbetrieb im Neubau startet Mitte kommender Woche, dann werden die ersten Patienten dorthin verlagert. Bis Sommer 2020 soll der Umzug der diversen medizinischen Fachbereiche in den neuen Standort abgeschlossen sein.

Das weitläufige Krankenhausgelände an der St.-Jürgen-Straße mit einer Fläche von 20 Hektar schrumpft im Zuge des Neubauprojekts auf sechs Hektar zusammen. Genau dies war von Anfang an Sinn der Sache. Die alten, weit verstreut liegenden Klinikeinheiten sollten in einem modernen Komplex zusammengefasst werden, der wirtschaftlichere Abläufe ermöglicht. Beim Bau des neuen Krankenhauses kam es allerdings zu zahlreichen Problemen, die zum Teil sogar Gegenstand eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses der Bremischen Bürgerschaft wurden.

Auch beim City-Gate Startschwierigkeiten

Ärger gab es unter anderem wegen der Pleite einer Technikfirma und aufwendiger Nacharbeiten an den Lüftungskanälen. Im Sommer 2016 standen Teile des Neubaus nach einem Starkregen unter Wasser, was einen Millionenschaden verursachte. Die Serie großer und kleiner Pannen setzte sich im Grunde bis in die vergangene Woche fort, als festgestellt wurde, dass die Klobürsten in den Sanitärbereichen nicht in die vorgesehenen Halterungen passen.

Startschwierigkeiten hatte auch das Projekt City-Gate. Es gab einen monatelangen Stopp der Arbeiten, nachdem an den Rändern der Baugrube die Erde abgesackt war. Im Streit über die Ursachen trennte sich der Investor, die Hamburger Achim-Griese-Treuhandgesellschaft, von dem Tiefbauunternehmen und engagierte in Eigenregie Firmen aus Bremen und der Region. Danach kam das Projekt in ruhigeres Fahrwasser.

Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) erinnerte bei der offiziellen Eröffnung des City-Gates an die jahrelangen Bemühungen verschiedener Senate, die städtebauliche Wunde vor dem Bahnhof zu schließen. Nun sei es endlich vollbracht. „Das Projekt ist auch ein Symbol für den Aufbruch in der Innenstadt. Sie gehen vorweg“, lobte Sieling den Investor. 

Mehr zum Thema
Am Bremer Hauptbahnhof: City-Gate ist offiziell eröffnet
Am Bremer Hauptbahnhof
City-Gate ist offiziell eröffnet

Am Freitag ist das City-Gate vor dem Bremer Hauptbahnhof offiziell eröffnet worden. Bürgermeister ...

 mehr »

Architektur sei Geschmackssache, spielte der Bürgermeister auf die Kritik an der Formensprache des Baumeisters Max Dudler an. Sieling hat kein Problem damit, im Gegenteil: „Ich fand’s von Anfang an gut.“ Auch deshalb, weil der Bahnhofsplatz jetzt einen Rahmen bekommen habe und so überhaupt erst richtig wahrgenommen werde.

Die nächsten Bauprojekte direkt im Zen­trum der Stadt sind bereits in der Planung. Janina Marahrens-Hashagen, die Präses der Handelskammer Bremen, begrüßt den Entwurf von Daniel Libeskind für das Gebäude der Sparkasse. Dass der Stararchitekt das Areal am Brill gestalten wolle, sei eine „einmalige Chance“ für Bremen. Auch den Plänen von Kurt Zech für die City-Galerie steht die Unternehmerin aus Bremen-Nord positiv gegenüber. Allerdings dürften die 1000 Parkplätze des Parkhauses Mitte nicht einfach wegfallen. Die Präses plädiert im Interview mit dem WESER-KURIER zudem für die Verlegung der Straßenbahn aus der Innenstadt in die Martinistraße, um mehr Aufenthaltsqualität zu schaffen. „Unser Zentrum wird durch die Straßenbahn zerschnitten.“


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 9 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regenschauer.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
suziwolf am 19.10.2019 16:31
Gerne ... „ischa Freimaak“ ...

mit manchmal auch v-e-r-brannte-n Mandeln.

Auf weitere gute Zusammenarbeit. ...
suziwolf am 19.10.2019 16:23
Die Radfahrer*innen, die nicht auf dem regulären ,roten’ Weg fuhren, ergo nicht von der Zählmaschinerie erfasst wurden,
sind das S c h w a r z ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige