Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Universität Bremen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Finanzressort stiftet Professur

Eva Przybyla 02.05.2019 1 Kommentar

Henning Lühr, Karoline Linnert, Bernd Scholz-Reiter, Andreas Breiter und Johann Bizer (von links) haben die Stiftungsprofessur am Donnerstag offiziell besiegelt.
Henning Lühr, Karoline Linnert, Bernd Scholz-Reiter, Andreas Breiter und Johann Bizer (von links) haben die Stiftungsprofessur am Donnerstag offiziell besiegelt. (Frank Thomas Koch)

Nicht mehr im Bürgeramt oder Jobcenter warten, sondern bequem online den Reisepass verlängern oder Anträge stellen: Das soll in Bremen bald Realität werden. Doch um das noch besser umzusetzen, fehlen IT-Fachkräfte.

Deshalb finanzieren das Bremer Finanzressort und der Informationsdienstleister Dataport ab 2020 eine Stiftungsprofessur für E-Government an der Bremer Universität. Das gaben Finanzsenatorin Karoline Linnert (Grüne) und der Vorstandsvorsitzende von Dataport, Johann Bizer, am Donnerstag bekannt.

E-Government bezeichnet den Einsatz digitaler Technik in der Kommunikation der Behörden mit anderen staatlichen Akteuren sowie Bürgern und Unternehmen. Dazu soll die neue Stiftungsprofessur „Digitale Transformation der öffentlichen Verwaltung“ Studierenden dauerhaft Seminare bieten.

Mehr zum Thema
Bremer Behörden wollen weg vom Papier: Wie die Digitalisierung die Verwaltung verändert
Bremer Behörden wollen weg vom Papier
Wie die Digitalisierung die Verwaltung verändert

Die Bremer Verwaltung befindet sich im Umbruch. Der Senat verfolgt eine Digitalisierungsstrategie, ...

 mehr »

Diese seien dann fester Teil der Studiengänge Informatik und Wirtschaftsinformatik, erklärte Professor Andreas Breiter vom Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib). Studierende könnten E-Government so in Zukunft im Bachelor- und Masterstudium als Schwerpunkt wählen.

Inhalte werden Breiter zufolge etwa die Blockchain-Technologie – eine verschlüsselte Datenbankstruktur – und Künstliche Intelligenz sein. Sie sollen für die Bremer Verwaltung nutzbar gemacht werden.

Internationale Ausschreibung

Die Professorenstelle wird laut Uni-Rektor Bernd Scholz-Reiter international ausgeschrieben und voraussichtlich 2020 besetzt. 250 000 Euro jährlich koste sie, erklärte Staatsrat Hans-Henning Lühr vom Finanzressort: „150.000 Euro übernimmt das Finanzressort, den Rest finanziert Dataport.“ Ab 2031 muss die Uni die Professur allein bezahlen.


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 7 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
erschreckerbaer am 22.10.2019 21:34
Ist doch in Ordnung.
Bis jetzt habe ich 48 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt.
Habe dafür Steuern bezahlt.
Würde ich mit 67 in ...
flutlicht am 22.10.2019 20:43
Lieber @Wk, wann hat Höffner denn nun die Fläche erworben? Mal schreiben Sie von 14 Jahren im Text und in der Einleitung von 11 Jahren. Was stimmt?
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige