Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
SPD lädt Mitglieder ein
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Parteikonferenzen zum Stand der Gespräche

Lisa Boekhoff 13.06.2019 4 Kommentare

Auf dem Weg zur ersten von insgesamt drei Parteikonferenzen: Sascha Aulepp, Landeschefin der Bremer SPD.
Auf dem Weg zur ersten von insgesamt drei Parteikonferenzen: Sascha Aulepp, Landeschefin der Bremer SPD. (Kuhaupt)

Der Kontakt zur Basis ist zwar immer wichtig. In Zeiten laufender Koalitionsverhandlungen gilt das für eine Partei aber umso mehr. Die Bremer SPD hatte darum am Donnerstagabend eingeladen, um über den Stand der Gespräche zu informieren. Das hat Tradition. Gleich drei Parteikonferenzen sind in den Wochen der Koalitionsrunden geplant – offen für alle Mitglieder. „Wir wollen nicht in einer Blackbox verhandeln und dann den Mitgliedern das Ergebnis präsentieren“, sagte Sascha Aulepp, Landeschefin der SPD, im Vorfeld. Ihr sei wichtig, die Partei mitzunehmen, wenn es nun um die Grundlagen für eine neue Regierung gehe.

Das erste Treffen im Konsul-Hackfeld-Haus war nur der Auftakt nach Beginn der Koalitionsgespräche mit Grünen und Linken. Dieses Bündnis begrüßte Mitglied Barbara Feldmann kurz vor der Veranstaltung: „Unbedingt.“ Die 68-Jährige sagt, sie wünsche sich, dass ihre Partei wieder näher an den Menschen sei und in den Stadtteilen. „Ich finde, die Partei muss sich öffnen.“ Sympathien hegt sie für Kristina Vogt, Fraktionschefin der Linkspartei, die „unheimlich aktiv“ sei. Harald Metzdorf, Delegierter des Ortsvereins Bremerhaven/Geestemünde, sitzt im Rollstuhl und brauchte Hilfe, um in den Saal zu kommen. „Schulen, Schulen, Schulen“, nennt er das für ihn wichtigste Thema. 52 Jahre sei er Parteimitglied erzählt Metzdorf noch rasch und macht sich auf den Weg. Dann geht es auf der Türschwelle statt um Gespräche kurz um Getränke. „Gibt es eigentlich Bier?“, fragt ein Mann seine Begleiter. Die drei Männer lachen.

Für Medien ist die Parteikonferenz nicht geöffnet. Zu Beginn plant Sascha Aulepp die für sie wichtigen Punkte für Bremen zu benennen. Zusammengefasst sind die in einer Art Grundlagenpapier, das dem WESER-KURIER vorliegt. Darin heißt es, der rot-grün-rote ­Koalitionsvertrag sei mehr als ein „bürokratisches Arbeitsprogramm einer Regierung“. Der Vertrag beschreibe das gemeinsame Verständnis davon, „wie wir das Leben der Menschen in Bremen und Bremerhaven in den kommenden vier Jahren besser machen wollen“. In den Verhandlungen solle nicht nur der kleinste gemeinsame Nenner gefunden werden, sondern ein gemeinsames Projekt entwickelt werden. Einzelheiten aus den Gesprächen waren am Donnerstag tabu. SPD, Grüne und Linke haben zunächst Stillschweigen darüber vereinbart.

Sascha Aulepp sieht im „progressiven Bündnis“, wie sie es nennt, die Basis für gemeinsame Projekte der drei Partner in spe. Der ­Koalitionsvertrag soll eine „starke sozialdemokratischen Handschrift“ tragen. Während der Parteikonferenz sollten die Mitglieder die Möglichkeit haben, der Verhandlungskommission der SPD Fragen zu stellen und Wünsche – auch für die Fachgruppen – mit auf den Weg zu geben. Es ließen sich Rundmails dazu schreiben, sagt Aulepp, doch die persönliche Aussprache sei wichtig.

Kurz vor Beginn fällt das Wort „unbedingt“ als Antwort auf die Frage, ob Rot-Grün-Rot richtig sei, erneut. Bernd Stenner, der in Borgfeld in den Beirat einzieht, findet das. Der SPD tue es gut, sich linkere Positionen zuzutrauen. Und zudem: Rot-Grün-Rot sei nun mal die stärkste Koalition.


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 16 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Nebel.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
Gissmo am 23.10.2019 09:36
Danke für die konstruktive Antwort, man kann sich scheinbar ja doch noch ohne Beleidigungen hier im Kommentarbereich austoben, so machts doch allen ...
RalfBlumenthal am 23.10.2019 09:28
Was macht ein Ortsamtsleiter, der seinen Willen nicht bekommt ?
Er macht nichtöffentlich, was öffentlich gehört !
So geht das nicht, Herr ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige