Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
Nach Unruhen im Bremer Viertel
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Polizei richtet Ermittlungsgruppe beim Staatsschutz ein

26.05.2019

Die Schäden waren am Sonntag zu sehen.
Die Schäden waren am Sonntag zu sehen. (Marlo Mintel)

Nach den Ausschreitungen in der Nacht zu Sonntag auf der Sielwallkreuzung hat die Bremer Polizei eine Ermittlungsgruppe beim Staatsschutz eingerichtet. Die Polizei sei am Samstag "lageangepasst" mit zusätzlichen Einsatzkräften vertreten gewesen, teilte die Polizei am Sonntagnachmittag mit. Der Grund: Im Internet kursierte ein Aufruf zum "Cornern am Eck gegen den Rechtsruck". 

Wie es in der Mitteilung heißt, blockierten Passanten gegen 23.45 Uhr die Sielwallkreuzung und begannen, Fußball zu spielen. Zudem wurde Pyrotechnik gezündet. Polizisten vor Ort unterbanden das Fußballspiel. Laut der Mitteilung schlug die Stimmung gegen 0.30 Uhr in Aggressionen um. Die Polizei spricht von "gezielten Angriffen" auf die Einsatzkräfte. Mit Steinen warfen die Beteiligten Schaufensterscheiben ein und schleuderten Flaschen und Farbbeutel auf Polizisten. Vier Einsatzkräfte wurden leicht verletzt.

Die Polizei Bremen räumte gegen 1.45 Uhr mit Unterstützung niedersächsischer Kollegen, insgesamt 100 Beamte, die Kreuzung, die für Stunden durch bis zu 300 Menschen blockiert war. Dabei kam es zu neun vorläufigen Festnahmen. Wie die Polizei auf Nachfrage des WESER-KURIER mitteilte, sei wegen vergangener politisch motivierter Straftaten, bei denen die Festgenommenen aufgefallen seien, der Staatsschutz in die Ermittlungen involviert. Ob es einen Zusammenhang zwischen diesen taten und den Vorfällen auf der Sielwallkreuzung gibt, wird derzeit geprüft. Laut Polizei gibt es derzeit aber keinen Zusammenhang zwischen den Ereignissen und dem am Nachmittag abgehaltenen Sternmarsch. 

Reviere mit Farbbeuteln beworfen

Im Verlauf der Nacht wurden zudem fünf Streifenwagen beschädigt und die Reviere Innenstadt, Woltmershausen und Gröpelingen mit Farbbeuteln und anderen Gegenständen beworfen. Außerdem wurde eine Fensterscheibe am Bremer Rathaus eingeschlagen. Ein Tatverdächtiger konnte gestellt werden, heißt es in der Mitteilung.

Zeugen und Hinweisgeber wenden sich an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer (0421) 3623 888. (shm/mmi/jp)

Die Scheiben eines Mobilfunkgeschäftes gingen bei Steinwürfen zu Bruch.
Die Scheiben eines Mobilfunkgeschäftes gingen bei Steinwürfen zu Bruch. (Markus Peters)
Farbbeutel wurden ebenfalls geworfen.
Farbbeutel wurden ebenfalls geworfen. (Marlo Mintel)

    +++Dieser Text wurde um 14.27 Uhr aktualisiert+++


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 16 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Nebel.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 30 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
thowaei am 23.10.2019 14:25
In KEINEM Land der EU kann man aktuell mit 54 Jahren in Rente gehen. Slowenien ist diesbezüglich der Spitzenreiter mit einem Renteneintrittsalter von ...
gorgon1 am 23.10.2019 14:15
Absolut mein Meinung. !!!
Beste Grüße
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige