Wetter: Regenschauer, 9 bis 15 °C
30 Jahre Refugio in Bremen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Seelische Wunden von Flüchtlingen heilen helfen

Frauke Fischer 16.09.2019 0 Kommentare

Die Psychotherapeutin Ingrid Koop hat das Beratungs- und Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folteropfer gegründet und ist die therapeutische Leiterin von Refugio. Zu ihrem Team gehört unter anderem der Psychologe Mesut Çelenk.
Die Psychotherapeutin Ingrid Koop hat das Beratungs- und Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folteropfer gegründet und ist die therapeutische Leiterin von Refugio. Zu ihrem Team gehört unter anderem der Psychologe Mesut Çelenk. (Christina Kuhaupt)

Da ist vielleicht der junge Afghane, der auf seiner Flucht aus dem Heimatland seinen Bruder verlor. Ob dieser noch lebt, wo er andernfalls gelandet sein könnte, weiß der Junge nicht. Auch die junge Frau aus Syrien hat viel Leid hinter sich, erst in ihrer Heimat, dann auf dem Weg nach Deutschland. Sie ist gequält worden, berichtet von Folter.

Die große Schwester und deren kleine Tochter fehlen ihr am meisten, die möglicherweise gar nicht in Bremen angekommen sind, sondern in einer anderen Stadt in Deutschland oder gar in einem anderen europäischen Land. Die junge Syrerin fürchtet sich. Sie schöpft Hoffnung, als sie in ihrer Bremer Heimunterkunft von den dort tätigen Flüchtlingshelfern erfährt, dass es für Opfer seelischer Qualen eigens eine Anlaufstelle gibt: Refugio.

Durch die bestärkenden Worte der Helfer, die sie inzwischen gut kennengelernt haben, finden beide zum Beratungs- und Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folteropfer. Die ausgebildeten Ärztinnen und Ärzte sowie Therapeutinnen und Therapeuten dort können ihnen vielleicht auf dem Weg zurück in ein neues Leben und zu seelischer Gesundheit beistehen, hoffen der junge Afghane und die junge Syrerin.

Sicherer Ort für Geflüchtete

Diese beiden Flüchtlinge verschiedener Herkunft, die auf unterschiedlichen Wegen in die Hansestadt gekommen sind, liefern Beispiele für viele Geflüchtete mit schwer geschädigter Seele. Viele leiden fast mehr oder gleich stark unter den inneren Schmerzen.

Mehr zum Thema
Reportage zum Weltflüchtlingstag: Von Menschen, die fliehen, und Menschen, die helfen
Reportage zum Weltflüchtlingstag
Von Menschen, die fliehen, und Menschen, die helfen

Die Mitarbeiterinnen des Beratungszentrums Refugio in Bremen sind Brückenbauerinnen. Sie bauen ...

 mehr »

Der Verein Refugio hat mit den eigens für diese Aufgabe ausgebildeten Ärzten und Therapeuten bereits vielen Menschen, die vor Gewalt, Verfolgung, Vertreibung oder Folter nach Deutschland flüchteten, in deren seelischen Notlagen beigestanden und ihnen bei der Verarbeitung ihrer Sorgen geholfen. „Refugio versteht sich als sicherer Ort für Geflüchtete“, ist auf der Vereinsseite im Internet zu lesen.

Inzwischen besteht das Beratungs- und Behandlungszentrum, Außer der Schleifmühle 53, seit 30 Jahren in Bremen. Der Verein bietet psychosoziale Beratung und vielfältige psychotherapeutische Behandlung. Die Angebote sind mehrsprachig, unter anderem kurdisch und türkisch. Um die Hemmschwelle für Betroffene zu senken, wird ihnen zugesichert, dass sie für die Inanspruchnahme der Hilfe nichts bezahlen müssen. Auch werden alle Gespräche dort vertraulich behandelt.

Betreuung jährlich von etwa 450 Menschen

Über 15 Fachkräfte sind heute bei Refugio in den Bereichen Prävention, Beratung, Psychotherapie und Rehabilitation für geflüchtete Kinder und Erwachsene tätig. Dazu kommen Menschen, die in der Verwaltung oder als Dolmetscher mitarbeiten sowie ehrenamtlich engagierte Therapeutinnen und Therapeuten. Pro Jahr betreut Refugio etwa 450 Menschen mit Fluchterfahrung.

Seit 1989 versteht sich das vom Verein Refugio ins Leben gerufene Zentrum Außer der Schleifmühle 53 als eine Anlaufstelle für Menschen aus den verschiedenen Krisenregionen der Welt. Der Verein ist auch der Träger der Einrichtung. Er ist als gemeinnützig, mildtätig und als Einrichtung unter dem Dach der Jugendhilfe anerkannt und Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Bremen. Refugio stellt zudem die bundesweite Vernetzung heraus. Der Verein ist Mitglied in der bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer.

„Ein langer Weg mit Hindernissen und Umwegen, aber auch mit Erfolgen und glücklichen Momenten liegt hinter uns“, resümiert Ingrid Koop. Sie hat das Beratungs- und Behandlungszentrum gegründet und ist die therapeutische Leiterin. Damit meint sie negative Erfahrungen, wie etwa die kurzzeitige Schließung in den 1990er-Jahren. Positiv behält Koop indes den Besuch der schwedischen Königin 2017 in Erinnerung, den sie als Zeichen der Wertschätzung empfindet. Die individuelle Entwicklung und Verbesserung der Gesundheitssituation vieler Klienten seien außerdem auf der Erfolgsseite zu verbuchen, fährt sie fort.

„Behandlungszentrum wird mehr gebraucht denn je“

„Solange sich aber die rechtlichen Rahmenbedingungen nicht ändern, ist und bleibt das Behandlungszentrum in Bremen für Geflüchtete dringend notwendig“, betont Ingrid Koop. Das Bremer Behandlungszentrum für Geflüchtete wird mehr gebraucht denn je, heißt es aus der Einrichtung, die sich aus der Initiative von 1989 zu einem professionellen Behandlungszentrum mit Standorten in Bremen und Bremerhaven entwickelt hat. Zwar hätten sich die Herkunftsländer der Geflüchteten im Laufe der drei Jahrzehnte geändert, aber der Behandlungsbedarf sei geblieben.

Haben sich 2011 bei Refugio 90 Geflüchtete neu angemeldet, waren es vor zwei Jahren 349 Menschen. Und dieses Jahr dürften es wieder so viele sein, schätzt der Verein. Denn die Sozial- und Asylgesetzgebung schränke therapeutische Angebote für Asylsuchende und Geduldete weiterhin stark oder ganz ein. Umso mehr ist Refugio auf Spenden von Stiftungen, Privatpersonen oder Organisationen angewiesen, um weiterhin kostenlose Angebote machen zu können.

Um den fachlichen Austausch zu fördern und sich für die Unterstützung der Bremer und Bremerhavener zu bedanken, plant Refugio verschiedene Veranstaltungen bis Dezember. Kürzlich gab es zum Beispiel eine Veranstaltung in der Villa Ichon zur Transkulturellen Kompetenz.

Weitere Informationen

Für Mittwoch, 18. September, ist ab 14 Uhr ein Tag der offenen Tür in Bremerhaven, Kurfürstenstraße 4, geplant. Am Freitag, 15. November, wird anlässlich des 30-jährigen Bestehens von Refugio ab 19.30 Uhr in der Kulturkirche St. Stephani ein Benefizkonzert zugunsten des Vereins veranstaltet, unter anderem mit Cellowerk Bremen und Tim Günther an Klavier und Orgel. Mehr unter www.refugio-bremen.de.


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 9 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regenschauer.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
onkelhenry am 19.10.2019 18:12
74 Jahre SPD!

Nirgendwo ist die Kluft zwischen arm und reich größer.
Schlechte Wirtschaft, schlechte Bildung ... von vielen ...
peteris am 19.10.2019 17:47
Das Affentheater geht also in die nächste Runde. ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige