Wetter: Regen, 10 bis 18 °C
„Bike-Flash“ für Bremen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Umstrittener Blitz soll Lkw warnen

Justus Randt 03.02.2019 1 Kommentar

Warnung vor Radfahrern und Fußgängern im toten Winkel: Das System „Bike-Flash“ wird bei Hannover erprobt – ohne amtlichen Segen.
Warnung vor Radfahrern und Fußgängern im toten Winkel: Das System „Bike-Flash“ wird bei Hannover erprobt – ohne amtlichen Segen. (Hauke-Christian Dittrich /dpa)

Wie kann man Radfahrer und Fußgänger besser schützen? Wenn es um den toten Winkel von Lastwagen oder Bussen geht, sind sich alle einig: Es muss sich etwas bewegen. Anfang Dezember hatte die FDP-Fraktion einen Dringlichkeitsantrag auf den Weg gebracht: Bremen solle ein Pilotprojekt mit dem „smarten Warnsystem Bike-Flash“ starten, das just in der Region Hannover erprobt wird. An diesem Dienstag will eine FDP-Delegation nach Garbsen reisen, um sich „Bike-Flash“ in der Praxis anzusehen. Dort hatten sich Stadt und die Region Hannover die Kosten für die Anlage geteilt.

Die FDP ist davon überzeugt, dass „Bike-Flash“ dabei hilft, die Verkehrssicherheit zu erhöhen. „Das System ist so ausgelegt, dass es die schwächeren Verkehrsteilnehmer ab einem Abstand von 40 Metern erfasst und den Fahrern von Kraftfahrzeugen dies durch Leuchttafeln anzeigt“, heißt es in dem Antrag. Diese Signale sind auf unterschiedlicher Höhe an einer Stele angebracht, um sowohl Lastwagen- als auch Autofahrern blinkend zu signalisieren: Da ist jemand, den du zu übersehen drohst.

Mehr zum Thema
Kommentar über das „Flash-Bike“-Projekt: Zerregelt
Kommentar über das „Flash-Bike“-Projekt
Zerregelt

Solange die Einbaupflicht für technische Rechtsabbiege-Assistenten in Lastwagen und Busse nicht ...

 mehr »

Das niedersächsische Verkehrsministerium prüft allerdings, ob der Versuch gestoppt werden muss, weil das Warnsystem nicht zugelassen sei. „Rein rechtlich, auch bei bester Absicht, kann ich kein Verkehrszeichen aufstellen, das nicht mit der Straßenverkehrsordnung im Einklang steht. ,Bike-Flash‘ hat keine Zulassung“, sagt Sprecher Eike Frenzel.

Das Ministerium erkenne an, dass „in bester Absicht“ gehandelt werde, teilt aber die Auffassung des Bund-Länder-Ausschusses als Gremium der Verkehrsminister, das gelbe Blinken der Warnleuchten könne Verkehrsteilnehmer irritieren. Ohne eine Antwort auf die Frage, ob sich die Bedeutung des Lichtsignals auch ausländischen Verkehrsteilnehmern erschließe, und ohne Expertise zur Zuverlässigkeit der Anlage sei der Betrieb nicht rechtens, sagt Frenzel. Schon bei der Installation müsse geklärt sein: „Gab es Crashtests? Wie verhält sich die Anlage bei einem Unfall?“

Die Anlage gibt es bislang nur in Garbsen

Die 34 000 Euro teure Anlage gibt es bislang allein in Garbsen. Mindestens bis Ende des ersten Quartals soll die Erprobungsphase dauern, und sie wird wissenschaftlich begleitet. Anlass, sich für die Messe-Präsentation der Firma MRS aus Husum in Schleswig-Holstein zu interessieren, war laut Stadtsprecher Benjamin Irvin, einen von vielen Schulkindern befahrenen Radweg zu sichern. Dessen Route quert die neue Einmündung in ein Gewerbegebiet, in dem im Herbst ein Online-Händler sein Logistikzentrum eröffnet hat.

„Die Anlage funktioniert unstrittig und trägt zu noch mehr Sicherheit bei“, sagt Irvin, der nach eigenen Angaben Anfragen zahlreicher Kommunen zum Testbetrieb erhalten hat. Auch wenn „Bike-Flash“ als Brückentechnologie zu verstehen sei – „solange Abbiegeassistenten noch nicht Pflicht sind“ –, kann sich Irvin vorstellen, das System in Garbsen weiter zu verbreiten. In der Auseinandersetzung über die Frage, ob „Bike-Flash“ nur erlaubt ist oder nicht, vertritt die Kommune den Standpunkt, bei den Blinkern handle es sich um ein „begleitendes Straßenschild“. Außerdem gehe man wegen des Tüv-Zertifikats von der Rechtmäßigkeit aus.

Mehr zum Thema
Schutz vor Abbiege-Unfällen: FDP fordert Warnsystem „Bike Flash“
Schutz vor Abbiege-Unfällen
FDP fordert Warnsystem „Bike Flash“

Die Bremer Liberalen wollen das Modellprojekt, das derzeit in Niedersachsen getestet wird, auch in ...

 mehr »

Bis sich das Problem mit dem toten Winkel erledigt hat, wird noch Zeit ins Land gehen, das zeichnet sich ab: Unabhängig von „Bike-Flash“ läuft flächendeckend die Diskussion über Abbiegeassistenten für Lkw. Zuletzt hat Ende Januar der Verkehrsgerichtstag in Goslar die Bundesregierung aufgefordert, sich auf Europa-Ebene für die Pflicht zum Einbau von Sicherungssystemen einzusetzen. Die Grünen- und die SPD-Fraktion in Bremen forderten bereits im Oktober, die Stadtbürgerschaft möge beschließen, alle 130 städtischen Lastwagen nachzurüsten.

Totwinkel-Assistenten bei neuen Bussen der BSAG

Zwischenzeitlich hat die Bremer Straßenbahn AG angekündigt, alle neuen Busse mit sogenannten Totwinkel-Assistenten auszurüsten. Auch die Bremer Stadtreinigung und ihre Beteiligungsgesellschaften Abfalllogistik und Straßenreinigung Bremen haben jüngst die Ausstattung ihres Fuhrparks mit Abbiegeassistenten zum Standard erklärt. „Da könnte mehr freiwillig passieren, auch auf Bundesebene“, sagt Ralph Saxe (Grüne). An „Bike-Flash“ zweifelt der Bürgerschaftsabgeordnete. „Im Prinzip ist das die richtige Richtung, aber noch nicht ausgereift, weil das ständig am Blinken ist", sagt er.

„Ich dachte erst, das ist eine gute Idee“, sagt auch Albrecht Genzel, Verkehrsreferent des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs in Bremen. „Aber das Wärmebild als Auslöser ist nicht hundertprozentig sicher.“ Auch Garbsens Sprecher Benjamin Irvin ist klar: „Unter Umständen gehen die Signale unter, wenn das eine belebte Gegend ist.“ Und das sind Städte in der Regel.


Ein Artikel von
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 18 °C / 10 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
kkahle am 21.10.2019 15:04
Achtung, Achtung!
Der kleine Jan hat sich im Internet verlaufen und sucht jetzt seine Mutti.
Wer ihm begegnet, möge ihm den Weg nach ...
suziwolf am 21.10.2019 15:04
Weit weg ... @Jubi ... ist Erdogan.

Nicht nur geografisch, sondern auch
,Ihrer Vorfreude entsprechend‘ 🙀 !

Und, wenn ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige