Wetter: wolkig, 7 bis 14 °C
Immer mehr Konzepte entstehen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Viele Ideen für die Bremer Galopprennbahn

Nina Willborn 11.10.2019 3 Kommentare

Das Archivbild vom Karfreitag 2017 zeigt einen Wettkampf auf der Galopprennbahn. Wie es mit dem Gelände weiter geht, wird aktuell diskutiert.
Das Archivbild vom Karfreitag 2017 zeigt einen Wettkampf auf der Galopprennbahn. Wie es mit dem Gelände weiter geht, wird aktuell diskutiert. (Frank Thomas Koch)

Der Pferdesportverband liebäugelt mit regelmäßigen Turnier-Formaten, die irgendwann in näherer oder fernerer Zukunft auf dem Rennbahngelände zwischen Hemelingen und der Vahr stattfinden könnten. Reinhard Peschel, Sprecher des Ballonsportvereins, denkt eher an ein anderes Tier, wenn es darum geht, was künftig auf dem Gelände im Bremer Osten passieren soll.

„Wir könnten uns dort wieder Fuchsjagden vorstellen“, sagt der passionierte Ballonfahrer. Gemeint ist der gleichnamige Wettkampf zwischen mehreren Heißluftballon-Teams, bei dem eines als „Fuchs“ startet, dessen Zielmarkierung die anderen möglichst genau treffen müssen. „Das ist nicht nur für uns Ballöner eine Riesensache“, sagt Peschel. „So ein Event kann ein richtiges Volksfest werden.“ An sich wäre ein Ballon-Meeting auf der Rennbahn nicht neu – bereits Anfang der 2000er-Jahre wurde dort der „Kellogg‘s Tiger“-Ballon gejagt, organisiert damals noch vom Bremer Verein für Luftfahrt.

Mehr zum Thema
Kommentar: Für die Rennbahn sind klare Ideen nötig
Kommentar
Für die Rennbahn sind klare Ideen nötig

Fünf Monate sind seit dem Rennbahn-Entscheid vergangen, nun gibt es erste Ideen für die künftige ...

 mehr »

„Das wäre allerdings keine Sache, die man von heute auf morgen machen könnte und nicht ohne Sponsoren“, sagt der ehemalige Deutschland-Chef der französischen Containerreederei CMA CGM, eben so wenig seien Meetings mit deutschlandweiten oder sogar internationalen Teilnehmern etwas, das man jedes Jahr ausrichten könne. Aber die Luft­fahrer denken nicht nur in großen Dimensionen: Sie können sich auch Einzelstarts und -landungen in regelmäßiger Form auf dem Areal vorstellen. Schon jetzt heben laut Peschel immer mal wieder Heißluftballone in der Nähe des Atlantic-Hotels ab. „Vor Kurzem erst waren zwei Kollegen aus Hamburg da“, sagt er. 

Immer mehr wollen an der Zukunft arbeiten

Wie die Ballonfreunde auch, so diskutieren derzeit an vielen Orten Vereine und Initiativen über die Nutzungsmöglichkeiten für das rund 30 Hektar große Gelände. Viele melden sich auch bei Andreas Sponbiel und den Mitstreitern der Bürgerinitiative (BI), auf deren Betreiben hin der am Ende erste erfolgreiche von Bremer Bürgern initiierte Volksentscheid entstanden war. „Seit dem Volksentscheid weiß jeder, dass wir in Bremen überhaupt eine Galopprennbahn haben“, sagt Sponbiel. „Nun werden es immer mehr, die an ihrer Zukunft arbeiten wollen. Viele Projekte konkretisieren sich.“

Er selbst weiß von 13 Interessenten, die ihre Pläne und Konzepte beim Runden Tisch, den Maike Schaefer (Grüne), Senatorin für Stadtentwicklung ins Leben rufen will, einbringen wollen. Darunter sind neben dem Ballonsportverein auch viele Sportvereine aus den rennbahnnahen Quartieren. Sie wünschen sich, eine gemeinsam genutzte Mehrzweckhalle auf dem Gelände. Ebenso gibt es Überlegungen, die ehemaligen Geschäftsräume des Rennvereins – der selbst ebenfalls Teil einer neu genutzten Galopprennbahn sein möchte, wie Sprecher Frank Lenk betont – zu einer Kindertagesstätte umzubauen. Andere denken über Veranstaltungen wie einen Winterzirkus, Musik-Events oder „Drohnen-Racing“ nach. Sponbiel: „Alleine schon das Treffen vom Landessportbund Mitte September zeigt, dass es in Bremen den Willen gibt, etwas gemeinsam zu machen.“

Mehr zum Thema
Bovenschulte eckt bei Bürgerinitiative an: Rennbahn-Konflikt flammt wieder auf
Bovenschulte eckt bei Bürgerinitiative an
Rennbahn-Konflikt flammt wieder auf

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) hat die Hoffnung auf Wohnungsbau auf der ...

 mehr »

Den ersten größeren Aufschlag in offiziellem Rahmen wird es beim Treffen des Regionalausschusses am Montag, 28. Oktober, ­geben. Der Runde Tisch wird erst 2020 seine Arbeit beginnen. Derzeit werde eine Struktur für seine Vorgehensweise ausgearbeitet, sagt Schaefers Ressortsprecher Jens Tittmann. Die Bau- und Stadtentwicklungsbehörde hat ­offiziell die Führung des Gesamt-Projekts. „Wir sehen uns aber als einen von vielen Playern“, sagt Tittmann. Aus diesem Grund solle der Runde Tisch auch von neutralen Personen moderiert werden. Vermieden werden soll damit, dass sich – wie in den Wochen vor dem Volksentscheid – zwei inhaltliche Fronten bilden.

Möglich ist, das hatte die Senatorin bereits in der Bürgerschaft angekündigt, dass bestimmte Teile des Geländes schon vor einem Konsens des Runden Tisches zum Beispiel an Zwischennutzer vergeben werden. Auch könnten neue Wege durch das Gelände ­gebahnt werden, wenn die Golfer wie jüngst beschlossen Anfang des neuen Jahres ab­gezogen sind. Noch ist die Golf-Range selbst für die Pflege ihres Grüns zuständig. In Zukunft wird sich die Wirtschaftsförderung ­Bremen (WFB) als die für das Gelände zu­ständige städtische Gesellschaft darum ­kümmern. Die nicht von den Golfern bespielten Rasenflächen werden derzeit von einem Mitarbeiter der WFB in Form gehalten, teilt Sprecherin Andrea Bischoff mit. Die Kosten für die Grünpflege lagen laut WFB im Jahr 2018 bei rund 50.000 Euro. Zu mähen hat der Mitarbeiter laut der Sprecherin seit dem Ende des Rennbetriebs allerdings weniger: „Das Gras wird nicht mehr so kurz gehalten, weil so die Weiterverwendung als Tierfutter möglich ist.“

Mehr zum Thema
Rennbahn-Zukunft: Runder Tisch noch im Winter
Rennbahn-Zukunft
Runder Tisch noch im Winter

Eine Bebauung der Rennbahn hatten die Bremerinnen und Bremer beim Volksentscheid abgelehnt. Nun ...

 mehr »

    +++Dieser Text wurde um 20.41 Uhr aktualisiert+++


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 14 °C / 7 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
suziwolf am 22.10.2019 07:55
Hallo, @Max ...

Das Gesagte bzw. die negativen ,Erfahrungen mit anderen Banken‘
kann voll unterstrichen werden.

Auch ...
reswer am 22.10.2019 07:54
Das Luxemburger Gericht stellte im Juni 2018 fest, dass Deutschland gegen das gesundheits- als auch umweltschädliche Nitrat im Grundwasser zu wenig ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige