Wetter: Regen, 10 bis 18 °C
Pläne für die Bremer Innenstadt
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Zech will Bremen zügig umbauen

Moritz Döbler und Jürgen Hinrichs 13.07.2017 26 Kommentare

Unternehmer Kurt Zech wollte ursprünglich 2021 mit seinen Plänen für die Bremer Innenstadt fertig sein - nun kommt er langsamer voran als erhofft.
Unternehmer Kurt Zech wollte ursprünglich 2021 mit seinen Plänen für die Bremer Innenstadt fertig sein - nun kommt er langsamer voran als erhofft. (Studio B)

Bremen. „Bisher ist es nur eine Idee, aber wir haben kräftigen Rückenwind“, sagte er dem WESER-KURIER in einem Interview. Zuspruch komme aus der Politik, aber auch von Karstadt und von den Eigentümern der Kaufhof-Immobilie. „2021 könnte klappen“, sagte Zech zur Frage nach der möglichen Fertigstellung. Die reine Bauzeit für das gesamte Projekt schätze er auf zweieinhalb bis drei Jahre.

Mehr zum Thema
Bauunternehmer Kurt Zech im Interview: „2021 könnte klappen“
Bauunternehmer Kurt Zech im Interview
„2021 könnte klappen“

Der Bauunternehmer Kurt Zech berichtet im Interview mit dem WESER-KURIER von seinen Plänen mit der ...

 mehr »

Erstmals legte Kurt Zech in dem Gespräch der Öffentlichkeit einen Plan vor, wie er sich die Umgestaltung genau vorstellt. Der Bremer Unternehmer will das Parkhaus ­Mitte kaufen, es abreißen und die freie ­Fläche als Ausgangspunkt einer neu zu bauenden ­Passage verwenden. So sollen neue Laufwege und modernere Einzelhandels­flächen entstehen. „Wir wollen die B-Lagen reduzieren und ­A-­Lagen schaffen“, sagte er. Zech ist ­bereits Eigentümer des Karstadt-Gebäudes, das ebenfalls stark umgestaltet werden soll.

Der Karstadt-Vorstandsvorsitzende Stephan Fanderl bekundet seine Sympathie für das Projekt. „Wir sind mit Herrn Zech zu dieser Planung im Gespräch“, teilte er dem WESER-KURIER mit. „Karstadt begrüßt die Weiterentwicklung der Bremer Innenstadt und wird die weitere Planung des Projekts konstruktiv begleiten.“ Sein Haus setze generell auf die Belebung der Stadtkerne, weil dies „einer möglichen Verödung durch Ansiedlungen auf der grünen Wiese und dem schnell wachsenden Online-Handel entgegenwirkt“.

Auch vom Immobilienunternehmen DIC, dem das Kaufhof-Gebäude gehört, gibt es Zech zufolge positive Signale. „Die Eigentümer der Immobilie, mit denen wir uns eng abgestimmt haben, teilen unsere Überzeugung. Die Gespräche mit dem Mieter Kaufhof müssen aber noch geführt werden“, sagte Zech. Die Kaufhof-Warenhauskette gehört seit knapp zwei Jahren zum kanadischen Handelsunternehmen Hudson’s Bay Company.

Zuspruch kommt auch aus der Nachbarschaft. Christian Jacobs, der auf der Südseite der Obernstraße das Jacobs-Stammhaus gemeinsam mit Nachbargrundstücken entwickeln will, äußerte sich positiv. „Das ist eine Riesenchance für Bremen. Ich freue mich, dass Kurt Zech das machen will“, sagte Jacobs dem WESER-KURIER.

Zech appellierte an den Senat, das Projekt nicht mit Vorgaben zu überfrachten. „Ich glaube, die Stadt und die Fachgremien sind bereit, einen solchen Lösungsweg mitzugehen. Wir dürfen bloß jetzt nicht zwei Jahre lang diskutieren“, sagte Zech. „Nachdem hier mehrere Projekte gescheitert sind, wird Bremen in der Fachwelt nicht mehr so ernst genommen. Wir müssen Fakten schaffen, und wir müssen für Vertrauen bei den Mietern und Nutzern sorgen.“

Nach Einschätzung des Unternehmers ist die Bremer Innenstadt in ihrer heutigen Form „nicht überlebensfähig“. Es gebe nur den Weg, am Kern mit dem Parkhaus Mitte anzufangen. „Das ist die letzte Möglichkeit. Die Innenstadt muss sich verändern, damit sie zukunftsfähig ist und gegen den Onlinehandel und die großen Einkaufszentren im Umland bestehen kann.“ Die wegfallenden rund 1000 Parkplätze möchte Zech durch eine Erweiterung der Parkhäuser am Brill und am Pressehaus in der Martinistraße zum Teil kompensieren.

Die Pläne von Zech fallen in eine Zeit, in der auch sonst in der Innenstadt viel in Bewegung ist. Die Allianz hat vor zwei Wochen das Bremer Carree zwischen Obernstraße, Hanseatenhof und Ansgarikirchhof an eine Projektgesellschaft aus Hamburg verkauft. Der Komplex aus Geschäften und Büros hat eine Nutzfläche von rund 12 000 Quadratmetern. Auch der benachbarte ­Lloydhof steht vor einer neuen Entwicklung. Die Immobilie sollte eigentlich dem geplanten City-Center weichen und war deshalb von der Stadt gekauft worden. Nachdem sich für das Einkaufszentrum kein Investor gefunden hatte, will Bremen den Lloydhof nun verkaufen. Bis zum Jahreswechsel soll der Handel über die Bühne gegangen sein.

Schließlich die Pläne von Jacobs: Sie fangen mit dem Neubau an der Obernstraße an, Start soll Anfang 2018 sein. Entwickelt werden auch die historische Stadtwaage in der Langenstraße dahinter und der kleine Platz zwischen den Gebäuden. Mittelfristig denkt Jacobs an eine neue Querverbindung von der Obernstraße bis zur Weser.


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 18 °C / 10 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
heinmueckausbremerhaven am 21.10.2019 20:47
Es gibt nur eine Chance wieviel Artikel beschrieben. Und jetzt schwindet mit dem Artikel von Stefan Rahmstorf das Argument, dass die BRD nur für ...
Bremen99 am 21.10.2019 20:41
Das Parken in Wild-West-Manier rund um den Freimarkt hat Tradition. Vor über 40 Jahren konnte man auch schon regelmäßig beobachten wie dreiste ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige