Bremen und Niedersachsen Verdi ruft zum Warnstreik bei Banken und Versicherungen auf

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten aus dem Bank- und Versicherungswesen für diesen Donnerstag zu Warnstreiks aufgerufen. Eine zentrale Kundgebung ist in Hannover geplant.
29.03.2022, 13:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von soa

Nach den Beschäftigten in Kindertagesstätten hat die Gewerkschaft Verdi nun auch Versicherungsangestellte sowie Banker und Bankerinnen in Bremen und Niedersachsen für Donnerstag, 31. März, zu Warnstreiks aufgerufen. Eine zentrale Kundgebung ist in Hannover geplant. 

Treffpunkt dort ist der Georgsplatz vor der NORD/LB um 10 Uhr. Die Streikenden ziehen dann an VGH und Commerzbank vorbei durch die Innenstadt. Die Abschlusskundgebung findet auf dem Goseriedeplatz statt.

In Bremen gibt es keine zentrale Veranstaltung, hier wurden Beschäftigte nur in vereinzelten Betrieben zum Warnstreik aufgerufen, so die Gewerkschaft. 

Mit der Arbeitsniederlegung will Verdi den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Bei den öffentlichen Banken dauert die Tarifauseinandersetzung mittlerweile acht Monate, der sechste Verhandlungstag fällt mit dem Streiktag zusammen.

Die Gewerkschaft Verdi begründet die Streikaufrufe mit den aus ihrer Sicht nicht verhandlungsfähigen Angeboten der Arbeitgeber. „Im Angesicht einer Inflation von über 5 Prozent sind die vorliegenden Angebote der Arbeitgeber nicht ausreichend, um die realen Einkommen der Beschäftigten zu sichern, noch entsprechen sie der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Branchen“, sagt Gewerkschaftssekretär Christian Thies in Hannover.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+