Positives zum Wochenende

Das sind die guten Nachrichten der Woche aus Bremen und umzu

Auch in dieser Woche gab es wieder Positives zu berichten. Wir haben für Sie ein paar Meldungen zusammengestellt, die zeigen, dass trotz der Corona-Pandemie in Bremen und umzu auch Gutes passiert ist.
04.09.2020, 13:13
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Das sind die guten Nachrichten der Woche aus Bremen und umzu
Von Simon Wilke

Die schnelle Hilfe für Bremer Unternehmen in der Corona-Krise, der feierliche Baustart für einen Hindu-Tempel am Ellener Hof und eine lang erhoffte Rückkehr zum Normalbetrieb bei der Nordwestbahn sind nur einige der guten Nachrichten, die es in der vergangenen Woche zu berichten gab. Wir haben eine Auswahl für Sie zusammengestellt.

Landesprogramm „Lebendige Quartiere“ auf den Weg gebracht

Zwei Millionen Euro jährlich will der Senat in das Landesprogramm „Lebendige Quartiere“ investieren. Das Geld soll Stadtteilen und Wohnvierteln in Bremen und Bremerhaven mit besonderen sozialen Herausforderungen zu Gute kommen.

Lesen Sie auch

Regio-S-Bahn fährt wieder im Normalbetrieb

Nach mehr als einem Jahr wird die S-Bahn-Verbindung nach Bremen Nord seit dem 1. September wieder ohne Einschränkungen bedient. Längere Züge und eine höhere Taktung sollen vor allem am Wochenende für Entlastung sorgen.

Lesen Sie auch

Neues Tatort-Team nimmt Arbeit auf

Seit Dienstag wird in Bremen wieder der Tatort gedreht. Wenn auch zunächst nur für die sechsteilige Mockumentary „How to Tatort“, eine fiktionale Dokumentation, in der die neuen Darsteller bei der Vorbereitung auf ihre Rollen begleitet werden. Schauplätze sind unter anderem eine Bremer Lagerhalle und das Polizeirevier.

Lesen Sie auch

Spatenstich für Hindu-Tempel

Die Bauarbeiten für den geplanten Hindu-Tempel auf dem Gelände des Quartiers „Stadtleben Ellener Hof“ sind mit dem symbolischen ersten Spatenstich und einer feierlichen Zeremonie gestartet. Der Hindu-Priester Prasad Agilandam musste allerdings zunächst böse Geister vertreiben.

Lesen Sie auch

Weitere Millionen für Bremer Unternehmen

3,5 Millionen Euro zusätzlich sollen mittelständische Unternehmen und Start-Ups in Bremen durch die Corona-Krise helfen. Sie werden in Form von Beteiligungen ausgegeben und nach einem schnellen Bewilligungsverfahren freigegeben werden.

Lesen Sie auch

Junge keschert seltenes Seepferdchen

Im Borkumer Hafenbecken hat ein Junge ein Kurzschnäuziges Seepfeerdchen gefangen und ins Nordsee Aquarium der Insel gebracht. Dort traf es bald darauf auf einen Artgenossen. Die Tiere galten lange Zeit als ausgestorben.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+