Abstriche auf freiwilliger Basis Mehr präventive Corona-Tests

Bremen setzt auf präventive Corona-Tests in Kitas, Schulen, Pflegeheimen und Einrichtungen der Drogenhilfe, Obdachlosenunterkünften sowie Übergangswohnheimen für Geflüchtete. Die Kapazitäten werden ausgeweitet.
10.07.2020, 08:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mehr präventive Corona-Tests
Von Sabine Doll

In den kommenden Wochen soll die Zahl präventiver Corona-Tests in Kitas, Schulen, Pflegeheimen und anderen Einrichtungen ausgeweitet werden. „Wir sind in der wirklich guten Situation, dass wir ein deutlich reduziertes Infektionsgeschehen haben“, sagt Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) laut einer Mitteilung. Deshalb stünden ausreichend Test-Kapazitäten zur Verfügung.

In der vergangenen Woche seien bereits Lehrkräfte und Schüler einer Grundschule auf freiwilliger Basis auf eine mögliche Infektion mit dem Sars-Cov-2-Virus getestet worden, sämtliche Abstriche seien negativ ausgefallen. Noch in dieser Woche soll es das Angebot an einer weiteren Grundschule geben, Ziel sei eine Quote von mindestens 25 Prozent bei Lehrern und Schülern. Die Auswahl der Schulen trifft die Bildungsbehörde. Nach den Sommerferien sollen die Tests auf weitere Schulen und Kitas ausgeweitet werden. Laut Bildungsbehörde gibt es derzeit Infektionen an drei Schulen, seit Anfang Mai seien 19 von 181 Schulen betroffen gewesen. In den kommenden Wochen sollen außerdem in 33 Pflegeeinrichtungen freiwillige Tests für Beschäftigte und Bewohner angeboten werden. Auch in Obdachlosenunterkünften, Drogenhilfeeinrichtungen und Übergangswohnheimen für Geflüchtete will das Gesundheitsamt die Möglichkeit für präventive Corona-Tests schaffen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+