Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
Schiffbauindustrie
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Mehr Jobs in den Werften

Peter Hanuschke 13.09.2019 0 Kommentare

Die deutsche Schiffbauindustrie wird von fünf großen Werftverbünden geprägt. Dazu gehört die Lürssen-Gruppe mit Hauptsitz in Bremen.
Die deutsche Schiffbauindustrie wird von fünf großen Werftverbünden geprägt. Dazu gehört die Lürssen-Gruppe mit Hauptsitz in Bremen. (Anna Zacharias)

Immer mehr Menschen arbeiten in Norddeutschland bei Werften. Im Land Bremen hat die Beschäftigung in dieser Branche im Vergleich zum Vorjahr bislang um 8,2 Prozent zugenommen, in Niedersachsen liegt das Plus bei 1,7 Prozent. Das geht aus der Schiffbauumfrage der IG Metall Küste unter den Betriebsräten der Werften hervor. Die Gewerkschaft lobt diesen Trend, der vor allem in Mecklenburg-Vorpommern zu beobachten ist. Allerdings fordert die IG Metall einen weiteren Aufbau der Stammbelegschaften und mehr Ausbildungsplätze.

In den norddeutschen Bundesländern zusammen ist die Zahl der Werftbeschäftigten um sieben Prozent auf 18.122 gestiegen. Dafür hat mit einem Plus von 33,8 Prozent insbesondere der Personalaufbau in den Ostsee-Werften gesorgt. Jobmotor ist der malaysische Genting-Konzern in Mecklenburg-Vorpommern, der 2016 für etwa 230 Millionen Euro die MV-Werften in Wismar, Warnemünde und Stralsund gekauft hatte. Dort lässt er Hochsee- und Flusskreuzfahrtschiffe bauen. Zu Genting gehört auch die Bremerhavener Lloyd-Werft. Seit 2017 hat sich die Zahl der Beschäftigten in Mecklenburg-Vorpommern auf 4426 mehr als verdoppelt.

Mehr zum Thema
Fregatten für Ägypten: Milliarden-Auftrag für Bremerhavener Werft
Fregatten für Ägypten
Milliarden-Auftrag für Bremerhavener Werft

Für Überraschung sorgt ein Fregattenauftrag von Ägyptens Marine: Die Boote sollen von der ...

 mehr »

Am meisten Werft-Mitarbeiter gibt es in Niedersachsen (5256). Danach kommt Schleswig-Holstein mit 4770 Beschäftigten. Es folgen Mecklenburg-Vorpommern, Bremen (1869) und Hamburg (1801). Für etwa 73 Prozent des Beschäftigungszuwachses hat laut der Umfrage der Passagierschiffbau gesorgt. Die Auslastung liege aktuell beim Großteil der Werften zwischen 80 und 100 Prozent.

„Wir freuen uns über diese weiterhin positive Entwicklung, die vor allem vom Kreuzfahrtschiffbau sowie von Jacht- und Marineaufträgen getragen wird“, sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Küste. „Sorgen bereitet uns allerdings, dass zahlreiche Werften verstärkt Leiharbeit und Werkverträge nutzen.“ Ein Anteil von über 60 Prozent an Werkvertragsbeschäftigten bei einzelnen Unternehmen sei viel zu hoch. Im Durchschnitt liege die Werkvertragsquote bei 48 Prozent. Der Anteil der Leiharbeit liegt laut der Befragung bei 15 Prozent und ist damit deutlich gestiegen. Im vergangenen Jahr betrug dieser Wert knapp zwölf Prozent. Über 40 Prozent alle Neueinstellungen entfielen auf ehemalige Leiharbeitskräfte.

Die richtigen Rahmenbedingungen

„Um unsere Wettbewerbsfähigkeit auf einem ohnehin schon durch unfaire staatliche Eingriffe stark verzerrten globalen Markt nicht zu gefährden, kommt es auf die richtigen Rahmenbedingungen an“, stellt Reinhard Lüken, Hauptgeschäftsführer des Verbandes für Schiffbau und Meerestechnik (VSM) im Zusammenhang mit der Schiffbauumfrage klar. „Dazu gehören auch flexible, verlässliche Instrumente des Arbeitsmarktes und hinreichende Spielräume für unternehmerische Eigenverantwortung.“ Zeitarbeit sowie Werk- und Dienstverträge seien unerlässlich, um eine betriebs- und volkswirtschaftlich effiziente Produktion in Deutschland aufrechtzuerhalten.

Zeitarbeit reflexartig als unsicher und prekär zu bezeichnen, verkenne die Realität, sagt der VSM-Hauptgeschäftsführer. Mitarbeiter von Zeitarbeitsfirmen seien ein kleiner, aber unverzichtbarer Teil der Schiffbauindustrie. „Zeitarbeit bietet ein Sprungbrett in die Festanstellung und Unternehmen können durch sie Auslastungsschwankungen abfedern.“ Zeitarbeit sichere damit auch Stammarbeitsplätze. Und Werk- und Dienstverträge seien aufgrund zunehmender Spezialisierung aus einer arbeitsteiligen Wirtschaft nicht mehr wegzudenken. „Sie sind seit Jahrzehnten das Markenzeichen der deutschen Wirtschaft und eine Grundlage ihrer Stärke.“

Mehr zum Thema
Tui Cruises-Geschäftsführerin im Interview: „Wir können keine Werften zaubern“
Tui Cruises-Geschäftsführerin im Interview
„Wir können keine Werften zaubern“

Nach sechs Neubauten legt Tui Cruises zunächst eine Baupause ein. Geschäftsführerin Wybcke Meier ...

 mehr »

Die IG Metall fordert außerdem mehr Ausbildungsplätze auf den Werften. Laut der Befragung ist die Ausbildungsquote von 6,2 Prozent im Jahr 2018 auf 5,9 Prozentpunkte weiter gesunken. Auch der Anteil an Dualstudierenden sei zurückgegangen. Geiken forderte Arbeitgeberverbände und Bundesregierung deshalb auf, gemeinsam mit der Gewerkschaft die maritime Bildungsoffensive zu starten, die auf der 11. Nationalen Maritimen Konferenz (NMK) in Friedrichshafen vereinbart worden ist. „Nur wer ausreichend ausbildet, sichert die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens und der Schiffbaubranche insgesamt“, so der Gewerkschafter.

„Die Beschäftigtenzahlen auf deutschen Werften sind im vergangenen Jahr deutlich gestiegen“, so Verbands-Geschäftsführer Lüken. Dies spiegele die erfolgreiche Strategie des deutschen Schiffbaus wieder, sich durch innovative Technologien und Prozesse in den High-End Märkten als gefragte Hersteller zu etablieren. „Wir wissen, dass dieser Erfolg wesentlich auf exzellent ausgebildeten Fachkräften beruht und sind deshalb in der Aus- und Fortbildung stark engagiert.“

Verstärkter Wettbewerb um Fachkräfte

Der Wettbewerb um Fachkräfte und talentierten Nachwuchs habe sich in Deutschland deutlich verstärkt, so Lüken. Es sei deshalb wichtig, dass der Schiffbau positiv positioniert werde. „Darum bemühen sich die Industrie und auch der VSM nach Kräften.“ Die Kritik der IG Metall sei insofern wenig konstruktiv und im Sinne einer positiven öffentlichen Wahrnehmung sogar kontraproduktiv.

Geprägt wird der deutsche Werftenmarkt weiterhin von fünf großen Unternehmensgruppen: Thyssen-Krupp-Marine-Systems, der Meyer-Werft, Genting, der Bremer Lürssen-Gruppe und German Naval Yards. Knapp 80 Prozent der Beschäftigten arbeiten an Standorten dieser Werftengruppen. An der 28. Schiffbauumfrage der IG Metall beteiligten sich Betriebsräte von 39 Werften mit insgesamt 18.122 Beschäftigten.


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 16 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Nebel.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
Gissmo am 23.10.2019 09:36
Danke für die konstruktive Antwort, man kann sich scheinbar ja doch noch ohne Beleidigungen hier im Kommentarbereich austoben, so machts doch allen ...
RalfBlumenthal am 23.10.2019 09:28
Was macht ein Ortsamtsleiter, der seinen Willen nicht bekommt ?
Er macht nichtöffentlich, was öffentlich gehört !
So geht das nicht, Herr ...
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige