Wetter: bedeckt, 11 bis 18 °C
Kritik an Ausschluss
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Schaffermahlzeit offen für Frauen

Lisa Boekhoff und Philipp Jaklin 25.01.2019 6 Kommentare

Janina Marahrens-Hashagen im Präseszimmer des Hauses Schütting am Bremer Marktplatz. Seit 2009 gehört die Unternehmerin dem Handelskammer-Präsidium an.
Janina Marahrens-Hashagen im Präseszimmer des Hauses Schütting am Bremer Marktplatz. Seit 2009 gehört die Unternehmerin dem Handelskammer-Präsidium an. (Frank Thomas Koch)

Die neue Präses der Handelskammer Janina Marahrens-Hashagen fordert, dass die Schaffermahlzeit Frauen in Zukunft gleichberechtigt behandelt. Es sollte „natürlich“ kaufmännische Schafferinnen geben, sagte sie im Interview mit dem WESER-KURIER. Die Unternehmerin aus Bremen-Nord erwartet diese Wende. „Ich denke, dass es starke Überlegungen gibt, sich zu öffnen.“ An diesem Montag wählte das Plenum der Handelskammer Janina Marahrens-Hashagen zur Präses. Tatsächlich scheint das Novum bei der Traditionsveranstaltung jetzt möglich.

Matthias Claussen deutet das an. „Das ist sehr denkbar“, sagt der verwaltende Vorsteher des Hauses Seefahrt auf die Frage, ob es in Zukunft kaufmännische Schafferinnen gibt. Ein Verbot besteht zwar nicht, aber ­bisher ist in der Geschichte des weltweit ­ältesten Brudermahls seit 1545 noch keine Kauffrau als Schafferin vorgeschlagen worden. Nur ­Kapitäninnen sind bereits Mitglieder der ­Stiftung Haus Seefahrt. Wer Schaffer werden darf, das entscheidet die Generalversammlung des Hauses Seefahrt, das die Veranstaltung ausrichtet. Claussen und vier weitere Vorsteher schlagen aber bereits lange im Vorfeld drei Kandidaten vor. „Das Trio wird en bloc gewählt“, erklärt er den Ablauf. In der Regel geht dieser Vorschlag durch. Claussen ist kein Fall bekannt, ­indem es keine Zustimmung gab „soweit ich das überblicken kann“.

Mehr zum Thema
Interview mit neuer Handelskammer-Präses: „Bildung liegt mir besonders am Herzen“
Interview mit neuer Handelskammer-Präses
„Bildung liegt mir besonders am Herzen“

Janina Marahrens-Hashagen ist die neue oberste Repräsentantin der Bremer Kaufleute. Dem ...

 mehr »

Konsens gibt es Claussen zufolge unter den fünf Vorstehern, dass Unternehmerinnen wegen ihres Geschlechts nicht mehr ausgeschlossen werden sollten. Dennoch sei wichtig, dass das auf breite Zustimmung in der Generalversammlung trifft. Diese kommt immer wenige Tage vor der Schaffermahlzeit zusammen. Der verwaltende Vorsteher will deshalb nicht vorgreifen: „Ich kann das nicht zusichern.“

Die Debatte um die Teilnahme von Frauen ist aufgrund der diesjährigen Eiswette neu entfacht. Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) konnte daran nicht teilnehmen, weil er zur Beerdigung des Danziger Bürgermeisters gereist war. Die Eiswette lud darum den Bremerhavener Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) ein, obwohl Karoline Linnert (Grüne) als Bürgermeisterin Sielings offizielle Vertreterin ist.

"Das kann der Eiswettpräsident nicht zulassen"

Claussen sieht den Vorschlag Sielings sogar als „Provokation“. Denn der Bürgermeister habe gewusst, dass Linnert als Frau nicht teilnehmen darf. „Das kann der Eiswettpräsident nicht zulassen.“ André Städler, Sprecher des Senats, kontert: „Dass der Präsident des Senats Bürgermeisterin Linnert als seine Stellvertreterin benannt hat, ist keine Provokation, sondern ein Gebot unserer Landesverfassung. Ein Blick in die selbige ist hier hilfreich.“ Zur möglichen Öffnung der Schaffermahlzeit ergänzt Städler: „Der Bürgermeister würde es ganz ausdrücklich begrüßen, wenn das Haus Seefahrt den Schritt geht und künftig auch Frauen Schafferinnen sein können.“

An der Schaffermahlzeit können Frauen abgesehen von den Kapitäninnen seit 2015 nur als Gast teilnehmen – allerdings in sehr begrenzter Anzahl. Da die Frauen ausschließlich „am Vorstandstisch platziert werden“, gebe es nur für einen kleinen Kreis Platz, erklärt Matthias Claussen. In diesem Jahr sind drei weibliche Gäste eingeladen.

Mehr zum Thema
SPD und Grüne fordern Boykott: Sieling schließt Teilnahme an Bremer Eiswette aus
SPD und Grüne fordern Boykott
Sieling schließt Teilnahme an Bremer Eiswette aus

Die Kritik an der Bremer Eiswette reißt nicht ab, nachdem Bürgermeisterin Linnert nicht eingeladen ...

 mehr »

Die Präses der Handelskammer wird bereits in diesem Jahr an der Schaffermahlzeit am 8. Februar teilnehmen. Janina Marahrens-Hashagen solle nach dem Empfang im Schütting die Gesellschaft als Gast ins Rathaus begleiten und nicht allein zurückbleiben. „Das geht ja nicht“, sagt Claussen. Nachrücken kann die Präses als Schafferin nicht mehr, weil für die diesjährige Schaffermahlzeit bereits die Vorschläge der Vorsteher feststehen. Claussen betont zudem, wenngleich der oder die Präses der Handelskammer wichtig sei: „Es gibt keinen Automatismus. Das sind zwei verschiedene Institutionen.“

Gäste dürfen nur einmal im Leben teilnehmen

Ob mehr weibliche Gäste erlaubt sein sollen, könnte die Generalversammlung schon Anfang Februar diskutieren. „Ich würde das gerne tun“, sagt Claussen. Obwohl die Mitglieder nicht entscheiden, hält Claussen ihren Rückhalt für die Veränderung notwendig. Dass es den gibt, dafür spreche einiges: „Die Zeiten ändern sich.“ Allerdings gebe es in der Generalversammlung teils Vorbehalte, wenn Druck ausgeübt werde wie derzeit aufgrund der Eiswette. „Die Kapitäne reagieren auf so einen Druck sehr empfindlich.“ Matthias Claussen begrüßt eine Öffnung, weist aber ebenfalls daraufhin, dass er das Format mit seiner Einzigartigkeit erhalten müsse. „Das ist ein gewisser Spagat.“ Schließlich machten die Schaffermahlzeit die auch „skurrilen Bräuche“ aus. Veränderungen müssten behutsam eingeführt werden. „Wir sind nicht der Wiener Opernball.“

Im Herbst werden die Vorsteher wieder einen Vorschlag erarbeiten, wer neuer Schaffer werden soll. Wenn Janina Marahrens-­Hashagen nicht darunter ist, müsste die nächste Schaffermahlzeit ohne Präses der Handelskammer stattfinden oder eine Ausnahme gemacht werden. Denn Gäste dürfen an der Veranstaltung nur einmal im Leben teilnehmen. Die Präses kann sich derweil ­vorstellen, dass auch die Eiswette auf die ­Kritik reagieren wird: „Vielleicht wird das alles nach den Diskussionen der vergangenen Tage noch einmal überdacht.“


Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 18 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Berichte aus den Bremer Stadtteilen
Sehen Sie in dieser Bildgalerie, wie facettenreich Bremens Stadtteile sind.
Was ist los in meiner Nachbarschaft? Welche Veranstaltungen finden in meinem Ortsteil statt und welche Debatten führen die Beiräte auf Stadtteilebene? Hier geht es zu den Inhalten des STADTTEIL-KURIER.
Entdecken Sie das historische Bremen
... die Teerhofinsel zu sehen.

Ob Bahnhof, Marktplatz, Weserstadion oder Schlachte: Das Bremer Stadtbild hat sich im Laufe der Zeit erheblich verändert. Wir berichten über vergessene Bauten, alte Geschichten und historische Ereignisse.

Leserkommentare
werderfan am 23.10.2019 21:15
Ich versuche das mal kurz für die Demokratiefreunde zu erläutern:
1. Der Umweltausschuss des Beirats Blumenthal tagt am nächsten Montag ...
IhrenNamen am 23.10.2019 21:02
Ich bin mal sehr gespannt wie sich das auf die Spendensumme auswirkt.
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Aktueller Mittagstisch in Bremen
Traueranzeigen
job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Sonderthemen aus den Stadtteilen
Sonderthemen aus den Stadtteilen
Anzeige