Corona-Pandemie Impfpflicht-Vorstoß von Bürgerschaftspräsident Frank Imhoff

Sollte eine allgemeine Corona-Impfpflicht zur Pandemiebekämpfung eingeführt werden? Bürgerschaftspräsident Frank Imhoff (CDU) hat sich als erster Bremer Spitzenpolitiker dafür ausgesprochen.
23.11.2021, 19:20
Zur Merkliste
Von Christian Walter

Frank Imhoff (CDU), Präsident der Bremischen Bürgerschaft, hat als erster Bremer Spitzenpolitiker eine allgemeine Corona-Impfpflicht ins Spiel gebracht. Diese sei man in der aktuellen Pandemie-Lage dem überlasteten Personal in der Pflege und in den Krankenhäusern schuldig, und "übrigens auch den Menschen, die sich aus Solidarität haben impfen lassen".

Mittlerweile erhält Imhoff Unterstützung: Nachdem jüngst auch Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) sagte, man müsse "sehr ernsthaft darüber diskutieren", fordert auch die SPD-Bürgerschaftsfraktion nun die Pflicht zur Corona-Impfung für alle, für die aus gesundheitlichen Gründen nichts dagegen spricht. Aber auch aus anderen Bremer Parteien und weiteren Bundesländern mehren sich mittlerweile die Stimmen für eine allgemeine Impfpflicht. Jüngsten Umfragen zufolge stehen zudem große Teile der deutschen Bevölkerung einer solchen Maßnahme zur Pandemiebekämpfung offen gegenüber.

Wir haben mit Frank Imhoff über seinen Vorstoß gesprochen, wieso dieser ausgerechnet aus Bremen kommt, wo die Impfquote ohnehin schon bundesweit am höchsten ist, und wie sich diese Forderung mit Großveranstaltungen wie dem am Montag eröffneten Bremer Weihnachtsmarkt verträgt.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren