Historisches Tief Bremer Arbeitslosenzahl: "Niedrigster Wert seit 25 Jahren"

Die Konjunkturprognosen für das kommende Jahr sehen gut aus. Warum der Chef der Bremer Arbeitsagentur von zusätzlichen Jobs ausgeht aber keiner Änderung bei der Arbeitslosenquote.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Bremer Arbeitslosenzahl:
Von Florian Schwiegershausen

Zum letzten Mal in diesem Jahr hat die Bremer Arbeitsagentur ihre aktuellen Zahlen bekannt gegeben. Demnach ist die Arbeitslosenquote im November gegenüber Oktober um 0,2 Punkte auf 9,4 Prozent gesunken. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist sie sogar um 0,1 Prozentpunkte gestiegen. Zum Vergleich: Bundesweit lag die Arbeitslosenquote im November bei 5,3 Prozent. In Bayern gibt es inzwischen Landstriche, in denen es Vollbeschäftigung gibt.

Lesen Sie auch

Für die Hansestadt geht der Chef der Bremer Arbeitsagentur, Götz von Einem, aber davon aus, dass sich diese Quote im kommenden Jahr nicht signifikant ändern wird. Bei der Präsentation der aktuellen Zahlen sagte er: „Wir werden sicherlich den einen oder anderen Monat einen neuen Tiefstand feiern“, ein weiterer Rückgang werde aber trotz der steigenden Beschäftigung „nur minimal sein“. Das begründet von Einem auch mit der Entwicklung in den letzten Jahren: „Da sind 50 000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse entstanden, aber die Arbeitslosigkeit ist eben nicht auf null gegangen.“

Bessere Jobchancen für Frauen

Dass die Zahl der Beschäftigungsverhältnisse auch in der Hansestadt weiter steigen wird, leitet von Einem von den Konjunkturprognosen ab. Daraus resultiere, dass auch die Betriebe in Bremen weitere Jobs schaffen werden. Von Einem ergänzt: „Ich denke, dass davon sicherlich auch einige Arbeitslose profitieren können, weil wir mit Aus-, Weiter- und Fortbildung sowie Umschulung natürlich den einen oder anderen an den Standard heranführen.“ Gleichzeitig prognostiziert der Bremer Arbeitsagentur-Chef für 2018, dass die Zahl der Frauen mit Job steigen wird. „Es drängt die stille Reserve auf den Markt, wie wir sie bezeichnen. Das sind mehrheitlich Frauen, die sich bei einem starken Jobangebot aus dem privaten Bereich heraustrauen. Dabei handelt es sich entweder um Berufsrückkehrerinnen, Wiedereinsteigerinnen oder Frauen, die länger nicht gearbeitet haben, die aber meist eine Grundqualifikation haben.“

Das heißt also, dass die Frauenerwerbstätigkeit weiter steigen wird, und natürlich wird auch das Umland wieder profitieren. Auch von dort werden wieder Menschen nach Bremen einpendeln, um hier zu arbeiten. Von den neu geschaffenen Stellen werde zudem das niedersächsische Umland profitieren. Hier sei als Beispiel der Landkreis Osterholz genannt, der mit zum Bezirk der Bremer Arbeitsagentur gehört. Hier ist die Arbeitslosenquote gegenüber dem Oktober nochmals um 0,1 Punkte auf 3,4 Prozent gesunken.

Ein Lichtblick aus Bremerhaven

Die Statistiker gehen davon aus, dass etwa jeder zweite Arbeitsplatz in Bremen von jemandem aus dem niedersächsischen Umland besetzt ist. Und Menschen von noch weiter weg werden von neuen Jobs in Bremen ebenfalls profitieren. Denn die neu geschaffenen Stellen werden vor allem von Zugezogenen besetzt, da die Bremer Betriebe, die Arbeitnehmer suchen, diese oft nicht unter den Arbeitslosen in der Hansestadt finden – auch ein Grund, weshalb sich die Arbeitslosenquote 2018 nicht signifikant ändern werde. Die aktuelle Statistik zeigt, dass die Zahl der Jobs, die seit drei Monaten und länger unbesetzt sind, um 151 auf 2846 Stellen zugenommen hat. Ein Lichtblick kommt aus Bremerhaven: Dort ist die Arbeitslosenquote auf 12,2 Prozent gesunken. Im November 2016 lag sie noch bei 13,1 Prozent. Dabei tauchen in der Statistik 14,1 Prozent weniger Langzeitarbeitslose auf.

Götz von Einem warb anlässlich der Woche der Menschen mit Behinderung, auch diesen Personen eine Chance zu geben: „Eine Behinderung kann jeden im Laufe seines Lebens treffen.“ Sie hätten es trotz guter Konjunktur schwerer, einen Arbeitsplatz zu finden. Zumindest haben seit Jahresanfang 450 Schwerbehinderte im Bezirk der Arbeitsagentur einen Job bekommen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+