Chorwerkstatt-Konzert zugungsten von Refugio

Konzert im Rollsportstadion

Die Bremer Ausstellung „Vorsicht, Heimat“ anlässlich des Deutschen Karikaturenpreises war Initialzündung für ein besonderes Konzert, das die Bremer Chorwerkstatt am 10. Oktober im Rollsportstadion gibt.
08.10.2020, 13:18
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Konzert im Rollsportstadion
Von Sigrid Schuer
Konzert im Rollsportstadion

An der freien Luft und im Rollsportstadion probte die Bremer Chorwerkstatt für das Konzert am Sonnabend.

Hartmuth Bendig

„Vorsicht – Heimat!“ ist der beziehungsreiche Titel, unter dem sich die politisch bewegte Bremer Chorwerkstatt am Sonnabend, 10. Oktober, um 20 Uhr an ungewohnter Stelle im Bremer Rollsportstadion, Jürgensdeich 1, zurückmeldet. Dort probte der Chor unter Freiluft seit Wochen, wie bereits im WESER KURIER berichtet.

Die besonderen Bedingungen sind der Corona-Pandemie geschuldet. Denn wie so viele andere kulturelle Veranstaltungen fiel auch das im März geplante Konzert dem Lockdown zum Opfer. „Thema ist der weltweite Diskurs um das Menschenrecht auf Heimat, der aktuell durch die Pandemie zusätzlich belastet ist“, sagt Kurt Sommer von der Bremer Chorwerkstatt. Zu den schlimmsten Ereignissen der jüngsten Zeit zählt wohl der Brand des griechischen Flüchtlingslagers Moria. Das Menschenrecht auf Heimat für die Ärmsten und Schwächsten scheint, gerade im Zuge der Pandemie, immer mehr aus dem Blick zu geraten.

Initialzündung zu diesem Konzertabend ist die Bremer Ausstellung „Vorsicht, Heimat!“ anlässlich des Deutschen Karikaturen Preises gewesen. Der Chor begann Lieder zu diesem Thema zu sammeln. Zu hören ist Musik von Dietrich Buxtehude, Hanns Eisler, Georg Friedrich Händel, Franz Schubert, Giuseppe Verdi und den Wise Guys, auf Texte von Bert Brecht, Franz Josef Degenhardt, Gerhard Gundermann, Theodor Kramer, John Lennon und Sven Regener. Die Leitung hat Max Börner, auf dem Akkordeon begleitet von Ortrud Staude. Weitere Informationen über den Chor und seine Projekte unter www.bremerchorwerkstatt.de.

Der Konzertbesuch ist kostenfrei, es wird um Spenden zugunsten von Refugio gebeten, dem Bremer Behandlungszentrum für traumatisierte Flüchtlinge.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+