Hochwasserhelfer kehren zurück

"Es sieht dort aus wie in einem Kriegsgebiet"

Neun Tage Einsatz im Epizentrum der Eifler Hochwasser-Katastrophe: Elf Bremer und Bremerhavener haben die Leidtragenden im Ahrtal mit Strom und Medikamenten versorgt.
25.07.2021, 19:43
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Justus Randt
"Es sieht dort aus wie in einem Kriegsgebiet"

Jörg Rolfs hat den Bremer Einsatz des Roten Kreuzes in den Hochwasser-Katastrophengebieten der Eifel geleitet. Nach neun Tagen sind die Helfer jetzt zurückgekehrt – samt Gabelstapler, der vor Ort gute Dienste geleistet habe.

Justus Randt

Hilfseinsatz beendet – vorerst. Einsatzleiter Jörg Rolfs (47), acht weitere Bremer und zwei Bremerhavener Ehrenamtliche des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sind am späten Sonntagnachmittag aus den Hochwasser-Katastrophengebieten in der Eifel zurückgekehrt. Am DRK-Sitz in Habenhausen wurden sie von ihren Familien und der DRK-Geschäftsführung in Empfang genommen. Bernd Blüm (Kreisverband) lobte "die großartige Leistung" der Helfer, Doris Salziger (Landesverband) bekannte sich als gebürtige Pfälzerin: "Ich kenne viele der Orte von Kindesbeinen an, ihr wart in meiner Heimat. Und angesichts der Bilder sind mir die Tränen gekommen."

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren