Spaßtext wird für Konzept des Bremer Messestands ernst genommen Bremer Elle - das Maß für Aprilscherze

Bremen. Parallel zur weltweiten Aufwertung und Verbreitung der 'Bremer Elle' in Forschung und Wissenschaft werden die Proportionen des neue Bremer Messestands genau auf diese Maßeinheit abgestimmt. Schade nur, dass alles eigentlich nur ein Aprilscherz war.
03.03.2010, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Bremer Elle - das Maß für Aprilscherze
Von Wigbert Gerling

Bremen. Es klingt überzeugend und auch imposant: Parallel zur weltweiten Aufwertung und Verbreitung der 'Bremer Elle' in Forschung und Wissenschaft werden die Proportionen des neue Bremer Messestands genau auf diese Maßeinheit abgestimmt. Für diesen Clou konnte sich die Bremer Touristik-Zentrale an den Text einer Senatsmitteilung anlehnen, in der vom globalen Siegeszug der 'Length Measurement Roland' (LMR) berichtet wird, wie die 'Bremer Elle' international heiße. Diese Erklärung des Senats stammt aus dem Jahr 2004. Interessanter ist allerdings der Tag der Veröffentlichung: 1. April.

Alles deutet darauf hin, dass es sich hier um einen rekordverdächtigen Fall von Aprilscherz mit extrem langer Zündverzögerung handelt: 2004 ausgedacht - 2010 gewirkt. Und Bremen hat nun mit einem hohen Grad an Wahrscheinlichkeit auch ein neues Alleinstellungmerkmal: den einzigen Messestand, der unmittelbar auf einen Aprilscherz zurückgeführt werden kann.

'Neuer Messeauftritt für Bremen und Bremerhaven - Europäische Ausschreibung für Standkonzept erfolgreich.' In der Erklärung, die von der Bremer Touristik-Zentrale (BTZ) vor einer Woche herausgegeben wurde, klang Stolz in jeder Zeile mit. Mit dem großen neuen Messestand werde sich Bremen erstmals auf der Internationalen Tourismus Börse vom 10. bis 14. März in Berlin präsentieren. Die Architektur des Messeauftritts sei 'bremisch bis ins kleinste Detail'. Die 'Bremer Elle' sei dabei als Grundmaß für alle quadratischen Bauelemente dieses Bremen-Stands gewählt worden. Ein zentrales Zitat aus der dazugehörigen Veröffentlichtung der BTZ: 'Dass das Maß der ?Bremer Elle? seit vielen Jahren als sogenanntes ,LMR? (Length Measurement Roland) auch weltweit in Raumfahrt und Flugzeugbau angewendet wird, unterstützt Bremens Position als Stadt der Wissenschaft und gibt dem Standkonzept etwas Einzigartiges.'

Das kann man offenbar uneingeschränkt unterstreichen. Seither wird versucht, einen ernsthaften Anhaltspunkt dafür zu finden, dass dieses urbremische LMR-Maß tatsächlich irgendwo weltweit benutzt wird, möglichst natürlich in Raumfahrt und Flugzeugbau. Eine offenbar schwierige Recherche mit deutlichem Hang zur Ergebnislosigkeit.

Nun ist es nicht so, dass das Kürzel unüblich wäre. LMR ist offenbar wirklich weltweit in Gebrauch - als Abkürzung für den Landesmusikrat, für Landes-Modellflug-Referenten oder für eine Firma mit dem Namen 'Let Me Repair'. Ebenso verwendet das Kürzel beispielsweise ein 'Laboratory for Mixed Realities'.

Auch in den weltumspannenden Weiten des Internets wird es gleichwohl karg, wenn nach einem LMR-Lebenszeichen mit Bremen-Bezug gefahndet wird. Und Experten, die sich auf das Eichen und auf Maße verstehen, schütteln auf die Frage, ob ihnen die oder das oder der LMR schon einmal in der Fachwelt untergekommen sei, aus vollster Überzeugung mit den Köpfen. Ihre eindeutige Bilanz: LMR? Das unbekannte Wesen, bei Messeständen ebenso wie in der Raumfahrt.

Gibt man in die Internet-Suchmaschine 'Length Measurement Roland' und dazu auch noch den Namen Bremen ein, kommt vorneweg die Erklärung des Senats vom 1. April 2004. So viel steht fest und wird auch bestätigt: Beim Senator für Arbeit, der für das Eichwesen zuständig ist, hatten sich Beschäftigte vor rund sechs Jahren einen Aprilscherz erlaubt, der seinen Weg via Rathaus-Pressestelle in die Welt fand und nun sogar auch Gespräche auf der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin bereichern dürfte.

Die Beamten hatten zum 1. April formuliert, die 'Bremer Elle' sei in Wissenschaft und Technik unverändert gebräuchlich: 'Das Längenmaß ist international unter dem Begriff LMR in Spezialanwendungen bei Flugzeugbau, Raumfahrt und Unterwasserortung in Gebrauch.' LMR sei auch 'offiziell in den Kanon der EU-weit anerkannten Maße aufgenommen' worden. Dies habe die im niederländischen Dordrecht ansässige 'Harmonisierungsagentur der europäischen Maße und Einheiten' beschlossen. Das Kürzel, das für diese vermeintliche Zulassungsbehörde folgt, hätte vielleicht doch stutzig machen können: HAEME.

Peter Siemering, Geschäftsführer der Bremer Touristik-Zentrale, trägt es mit Fassung und Humor, dass er mit einer sechsjähriger Verzögerung nun offenbar in den April geschickt wurde. Gefragt, wie er dies jetzt Anfang März 2010 aufnehme, betonte er, die Idee für den Messestand finde er unverändert 'klasse'. Und wenn das rätselhafte Längenmaß LMR als 'seit 2004 unbewiesener Mythos dient', dann mache dies die Sache nur noch interessanter. Siemering: 'Ein urbaner Mythos also!' Ebenso wie beispielsweise den Brauch, die Knie des Rolands am Markt zu reiben, sähen Hansestädter so manche 'Geschichten um Bremensien' mit einem Augenzwinkern. An der Weser lebe eben ein 'pfiffiges und kreatives Völkchen', das sich auf die Vermarktung der Stadt verstehe. Das Schlusswort von Geschäftsführer Siemering: 'Und wer weiß, vielleicht findet man die Maßeinheit doch im Bremer Columbus Labor auf der ISS, die die Erde umkreist. Wer kann sich da sicher sein...?'

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+