CDU-Bürgerschaftsfraktion Kritik an Auftritt von Bremer Gesundheitssenatorin Bernhard

Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) hat während einer Kundgebung Position im Streit um die Klinik-Finanzierung bezogen. Warum das der CDU nicht gefällt.
16.06.2022, 18:07
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kritik an Auftritt von Bremer Gesundheitssenatorin Bernhard
Von Michael Brandt

Die CDU kritisiert das Auftreten von Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke). Anlass ist eine Kundgebung von Beschäftigten des Klinikverbunds Gesundheit Nord (Geno), die am Mittwoch vor dem Amtssitz der Senatorin stattgefunden hat.

Dabei, so die CDU jetzt in einer Erklärung, habe Bernhard Kundgebungsteilnehmer aufgefordert, stattdessen gegen den Finanzsenator zu demonstrieren. 

Rainer Bensch, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion: „Frau Bernhard hat als Senatorin nach außen das Handeln des Senats insgesamt zu vertreten und nicht politisch eigenmotiviert und öffentlich zur Demonstration gegen ihren Senatskollegen aufzurufen." 

Der Politiker zieht daraus den Schluss, dass die Senatorin nicht in der Lage sei, "ihre zusätzliche Aufgabe als Aufsichtsratsvorsitzende der Geno von ihren Aufgaben als Senatorin zu trennen.“ Bensch fordert, die Personalunion von Gesundheitssenatorin und Aufsichtsratsvorsitz zu beenden.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+