Innenbehörde befürchtet Einschränkungen Bremisches Polizeigesetz bindet Kapazität

Die Umsetzung des reformierten Bremischen Polizeigesetzes ist nach Einschätzung der Innenbehörde mit erhöhtem personellen Aufwand verbunden. Dadurch werde es an anderen Stellen zu Einschränkungen kommen.
09.03.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremisches Polizeigesetz bindet Kapazität
Von Jürgen Theiner

Die Umsetzung des reformierten Polizeigesetzes wird – zumindest vorübergehend – zu Abstrichen am Leistungsspek­trum der Polizei führen. Das ist die Einschätzung der Innenbehörde, wie aus einer noch nicht veröffentlichen Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der CDU-Bürgerschaftsfraktion hervorgeht.

Monatspreis

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1. Monat gratis
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

Jetzt bestellen

Jetzt 35% sparen

Jahresangebot

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar

106,80 € 69 € für 1 Jahr

Angebot sichern

Alles lesen mit

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren