Landeskrankenhausplanung Kliniken wollen mehr kooperieren

Fachkräftemangel, weniger Erlöse, mehr ambulante Behandlungsangebote: Diese Bedingungen bestimmen die künftige Versorgung an Krankenhäusern. Was das für Bremer Kliniken bedeutet.
23.05.2022, 20:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Kliniken wollen mehr kooperieren
Von Sabine Doll

Das Behandlungsangebot an den Bremer Klinikstandorten wird sich verändern. "Die Erlöse gehen nicht mehr nach oben, und wir haben einen klaren Trend hin zur Ambulantisierung. Dazu kommt der Fachkräftemangel in der Pflege sowie der Ärzteschaft", sagt Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) dem WESER-KURIER. Diese Entwicklung werde sich auch in der Bremer Krankenhauslandschaft niederschlagen. Konkret bedeute das: "Es geht künftig um mehr Kooperationen der Häuser untereinander; bei Behandlungsangeboten, aber zum Beispiel auch beim Thema Ausbildung, Qualifizierung und Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten", so die Senatorin.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren