Fachpersonal für Inklusion

Sonderpädagogen dringend gesucht

Eine Bremer Mutter kritisiert fehlendes Fachpersonal für Inklusion und sorgt sich, ob ihr autistischer Sohn an seiner künftigen Schule gut gefördert werden kann - oder ob er dort letztlich "nur verwahrt" wird.
24.07.2021, 17:07
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Sonderpädagogen dringend gesucht
Von Sara Sundermann

Sonja Laubach hat einen elfjährigen Sohn, und ihr Sohn hat Autismus. In der Grundschule habe er gute Erfahrungen gemacht, sagt die Mutter. Jetzt aber steht der Wechsel an eine weiterführende Schule an, und Sonja Laubach macht sich Sorgen. Ihr Sohn bekam einen Schulplatz am Gymnasium Horn, und die Eltern wollen den Platz annehmen. Aber sie sorgen sich, ob ihr Kind dort gut gefördert werden kann. Denn an der Schule fehle dafür Fachpersonal, sagt Sonja Laubach. Anfang Juli schilderte die 46-Jährige dem WESER-KURIER, dass es noch keinerlei sonderpädagogisches Personal für die neue Inklusionsklasse gebe, die ihr Sohn ab September besuchen soll.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren