Kundgebung von SPD, Grüne und Linke Bremer Regierungsbündnis demonstriert für Aufnahme von Geflüchteten

Auf dem Marktplatz folgten am Mittag 280 Menschen einem Aufruf der Koalitionsparteien. Sie wollen, dass Bremen als „Solidarity City“ schnell Flüchtlinge von der türkisch-griechischen Grenze aufnimmt.
03.03.2020, 14:56
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremer Regierungsbündnis demonstriert für Aufnahme von Geflüchteten
Von Björn Struß

Auf dem Bremer Marktplatz haben sich am Mittag 280 Menschen für eine rasche Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Krisengebiet an der türkisch-griechischen Grenze stark gemacht. Zu der Teilnahme an der Kundgebung, die um 13 Uhr begann, hatten die Bremer Koalitionsparteien SPD, Grüne und Linke aufgerufen. Ans Mikro traten neben Bürgermeisterin Maike Schaefer (Grüne) auch Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne), SPD-Landeschefin Sascha Karolin Aulepp und Sofia Leonidakis, Linken-Fraktionsvorsitzende in der Bremischen Bürgerschaft. Ihr Motto: „Evakuiert die Inseln!“

Bremen müsse als Teil des Netzwerkes „Solidarity City“ mit gutem Beispiel vorangehen und schnellstmöglich Flüchtlinge aus der Krisenregion aufnehmen, um das Leid der Schutzbedürftigen zu lindern.

Gegenüber dem WESER-KURIER hatte Stahmann bereits deutlich gemacht, dass Bremen Kapazitäten zur Aufnahme von Flüchtlingen habe (wir berichteten). Auf dem Marktplatz bekräftigte sie diese Aussage: „Wir müssen vermitteln, dass wir das auch können.“ Die Schutzbedürftigen dürften nicht zum Spielball „geopolitischer Egoismen“ werden.

Leonidakis prangerte das Verhalten der griechischen Regierung an, ausdrücklich auch aus der Rolle einer Frau mit griechischen Wurzeln. Sie sprach von einer „Pogrom-Stimmung“ an der griechischen Grenze. „Wir können uns aber keinen erhobenen Zeigefinger erlauben“, betonte sie. Die griechische Gesellschaft habe bei der Aufnahme von Flüchtlingen in den vergangenen Jahren viel geleistet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+