1300 Teilnehmer am Start

Bremer Schüler laufen für den Frieden

Rund 1300 Schülerinnen und Schüler sind am Dienstag beim Bremer Friedenslauf gestartet. Sponsoren belohnen jede absolvierte Runde mit barer Münze. Das Geld fließt unter anderem in Flüchtlingsprojekte.
21.07.2015, 15:43
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Michael Rabba

Rund 1300 Schülerinnen und Schüler von zehn Bremer Schulen sind am Dienstagvormittag beim Bremer Friedenslauf an den Start gegangen. Zuvor von ihnen gewonnene Sponsoren belohnen dabei jede gelaufene 800-Meter-Runde in der Innenstadt mit barer Münze. Das Geld soll unter anderem in Flüchtlingsprojekte des Forums Ziviler Friedensdienst im Libanon investiert werden.

Der Marktplatz verwandelte sich am Dienstagvormittag in eine Sportarena. Von dort absolvierten die Mädchen und Jungen Runde um Runde - die etwa 800 Meter lange Strecke führte um das Pressehaus herum. Trotz der bereits am Vormittag hohen Temperaturen und Schwüle legten sich die Schülerinnen und Schüler ordentlich ins Zeug. Bei manchen Teilnehmern waren die Arme mit Stempeln übersät. Jeder Stempel stand für eine gelaufene Runde.

Träger der Laufveranstaltung waren wieder der Verein Forum Ziviler Friedensdienst (www.forumzfd.de), der Landessportbund Bremen (www.lsb-bremen.de), der Bremer Jugendring (www.bremerjugendring.de) sowie die Jugendbildungsstätte Lidicehaus (www.lidicehaus.de) unweit des Werdersees.

Ein Großteil des diesjährigen Lauf-Erlöses werde für die Projekte des Forums Ziviler Friedensdienst im Libanon verwendet, erläuterte die Diplom-Sozialpädagogin Anette Klasing vom Lidicehaus. Das Forum ist aktuell in fünf libanesischen Gemeinden aktiv. Ziel der dortigen Arbeit ist es, Konflikte zwischen syrischen Flüchtlingen und Einheimischen gewaltfrei zu lösen und die Integration der Flüchtlinge zu unterstützen. Dafür werden zum Beispiel Mediatoren ausgebildet.

Weitere erlaufene Sponsorengelder sollen für ein im September geplanes Projekt im Lidicehaus verwendet werden. "Von Angesicht zu Angesicht - Jüdische und palästinensische Jugendliche im Dialog mit jungen Bremern und Bremerinnen" lautet der Titel. Dabei geht es die Themen Mehrheiten und Minderheiten und die Frage, was gerade junge Leute tun können, um Ausgrenzung und Rassismus zu bekämpfen.

Und dann noch ein Tänzchen

Den Schulen war im Vorfeld des Laufes entsprechendes Unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt worden. Die Schulen konnten zudem ein Bildungsprogramm des Forums Zivilen Friedensdienst nutzen, in dem es unter anderem um Konfliktbearbeitung, Gewaltprävention und interkulturellen Dialog geht.

Zum Abschluss des Friedenslaufes wurden auf dem Marktplatz noch drei Preise unter den teilnehmenden Schulen verlost - unter anderem ein Besuch bei Werder Bremen. So mancher Läufer legte dann erstmal die Beine hoch und schnaufte ordentlich durch.

Einige Jungen und Mädchen hatten aber offenbar noch nicht genug Bewegung und studierten mit Moderator Samuel noch eine kleine Tanz-Choreografie ein.

Nähere Informationen zum neunten Friedenslauf gibt es hier.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+