Senat Bremen plant Strategie fürs Ehrenamt

In anderen Bundesländern, darunter Hamburg, gibt es sie schon: eine offizielle Strategie, mit der die Politik ehrenamtliches Engagement der Bürger unterstützt. Nun gibt es auch in Bremen einen Vorstoß.
27.11.2021, 14:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremen plant Strategie fürs Ehrenamt
Von Nina Willborn

Die Einschränkungen in vielen Bereichen, die die Pandemie mit sich bringt, haben nach Ansicht des Senats auch negative Auswirkungen auf das in Bremen traditionell hohe ehrenamtliche Engagement der Menschen. Laut  Freiwilligensurvey 2014 waren damals rund 196.000 Bremerinnen und Bremer in Vereinen, Verbänden und Initiativen aktiv – aktuelle Zahlen gibt es aufgrund von Corona derzeit nicht, wie aus einer Antwort des Senats auf eine Anfrage der rot-grün-roten Koalition hervorgeht. In seiner Sitzung am Dienstag will sich der Senat mit der Frage beschäftigen, wie die Politik diesem gesellschaftlichen Bereich helfen kann.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren