1000 Euro für Ukraine-Helfer SPD stockt Nachbarschaftspreis auf

Für den Nachbarschaftspreis der SPD-Fraktion können sich nun auch Projekte bewerben, die nach Bremen geflüchteten Ukrainern helfen. Das Preisgeld wurde aufgestockt.
12.03.2022, 20:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
SPD stockt Nachbarschaftspreis auf
Von Nina Willborn

Die Fraktion der SPD erweitert ihren traditionellen Nachbarschaftspreis, um diejenigen zu unterstützen, die sich für die vor dem Krieg in der Ukraine geflüchteten Menschen einsetzen. Traditionell werden bei dem Ehrenamts-Preis 1000 Euro für den Sieger vergeben und 500 für den zweiten Platz. Nun hat die Fraktion, die die Preisgelder stiftet, den zweiten Platz um 500 Euro aufgestockt. Mit diesen 1000 Euro soll ein Hilfsangebot für die Geflüchteten unterstützt werden.

"Vielen Menschen, insbesondere Frauen und Kindern, bleibt nur die Flucht. Und wir sehen bereits jetzt eine große Bereitschaft vieler Bremer und Bremerhavener, sich ehrenamtlich auf die unterschiedlichste Weise für diese Menschen zu engagieren", sagte Petra Krümpfer, Schirmherrin des Nachbarschaftspreises. "Dieses Engagement wollen wir unterstützen.“

Lesen Sie auch

Bis Sonntag, 20. März, können sich Initiativen, Projekte, Vereine, aber auch Einzelpersonen, die, wie es in der Beschreibung des Preises heißt, "regelmäßig etwas Wertvolles für ihre Nachbarschaft tun, ohne dafür eine konkrete Gegenleistung zu erwarten", um die Auszeichnung bewerben. Der Preis steht in diesem Jahr unter dem Motto "Nah beieinander". Alle Infos zur Bewerbung gibt es auf der Internetseite der Fraktion: www.spd-fraktion-bremen.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+